TSV Peißenberg 2018/19

  • User Grän schrieb Dejan Vogl nach Landsberg?!?!?!?
    Siehe Gerüchte hc landsberg


    Der TSV hatte bei dem Treffen der 14 Bayernligisten sogar für nur eine einzige Ausländerstelle votiert. „Wir haben sieben Nachwuchs-Mannschaften, und dann auch noch zwei Ausländer“, so Ortner. Wer soll das alles bezahlen?
    Lt. Homepage der Eishackler, sind es nur sechs Nachwuchsteams (Jugend, Schüler. Knaben,, U12 und U10 Kleinschüler, Bambini) .


    „Spätestens ab August“, so Ortner, wird Vogl jedoch einen deutschen Pass erhalten und damit keine Kontingentstelle mehr in Anspruch nehmen. Von daher rührt auch der Vorschlag des TSV, kommende Saison nur noch mit einem einzigen Ausländer zu spielen. Noch ist offen, ob die Peißenberger ihre Kontingentstelle überhaupt besetzen werden. :(:thumbdown:


    Derzeit arbeiten die Verantwortlichen mit Hochdruck an der Zusammenstellung des Kaders für die Spielzeit 2018/19. Spätestens Ende Mai wollen sie damit fertig sein.


    Siehe auch https://www.merkur.de/sport/ei…ngentspieler-9835217.html

  • ..wird Vogl jedoch einen deutschen Pass erhalten und damit keine Kontingentstelle mehr in Anspruch nehmen. ..

    Gefühlt heißt es das doch schon seit Jahren immer wieder in der Sommerpause oder kommt nur mir das so vor? Was ist bei ihm das große Problem? Er ist doch mit einer Deutschen verheiratet oder ist er das bisher noch keine zwei Jahre gewesen (wobei es dann die letzten Jahre noch nie Thema gewesen sein dürfte außer er war schon 6/8 Jahre ununterbrochen in D gemeldet)?

  • so tragisch würde ich die Abgänge (wenn sie überhaupt wahr werden) gar nicht sehen; vor allem, wenn der Martin wirklich wieder zurück käme.
    Dass der "Magic" mit seinen 34 mal aufhört, ist doch irgendwann zu erwarten. Und Martin würde ihn sicherlich adäquat ersetzen. :thumbup:
    Brenzlig wird es erst wenn mehrere der älteren (Lenz, Barth's usw.) gleichzeitig aufhören würden. Denn was aus der Jugend nachkommt, ist noch nicht Bayernliga tauglich.


    Wenn der Kader ansonsten so beisammen bleibt, spielen wir mindestens wieder um Platz acht. :thumbsup:


    Servus
    Rembri
    :belsmilie8:

  • Eure Leute haben das bisher doch immer sehr gut auf die Reihe gebracht. Warum sollte das diesmal anders werden. Die haben doch bewiesen, dass sie meistens die richtigen Spieler gefunden haben. Mehr Vertrauen in die handelnden Personen wäre angebracht.

  • In den Schongauer Nachrichten wird heute über den Abgang von Andrä vom EC Peiting berichtet. Er kann Oberliga-Eishockey und seinen Beruf zeitlich nicht mehr vereinbaren. Ferner steht geschrieben, dass es das Gerücht gibt, dass er zu seinen Heimatverein TSV Peißenberg zurückkehrt.

  • In den Schongauer Nachrichten wird heute über den Abgang von Andrä vom EC Peiting berichtet. Er kann Oberliga-Eishockey und seinen Beruf zeitlich nicht mehr vereinbaren. Ferner steht geschrieben, dass es das Gerücht gibt, dass er zu seinen Heimatverein TSV Peißenberg zurückkehrt.

    Ich wollte eigentlich grad schauen ob das vielleicht auch ein Kandidat für uns wäre aber laut ROD-DB wird der nächstes Jahrwieder für euch spielen.

  • Gesperrt isser außerdem auch noch, nach der blöden Matchstrafe in Königsbrunn. Wobei ich keine Ahnung habe, wie lange die Sperre dauert.


    Dazu kann ich nur für mich sprechen: überzeugt hat er in den Spielen die ich gesehen habe (Test vs. Miesbach, in Königsbrunn) nicht. Ordentlicher Bayernligaspieler ja, die besonderen Fähigkeiten, die man vom Konti erwartet, fehlen mir aber.

    Der Novak ist da - so am Rande - ein ganz anderes Kaliber, für mich u.U. sogar ein Kandidat für den "Spieler des Monats".

  • Jetzt ist es offiziell!


    [IMG:https://www.merkur.de/bilder/2…ert-ortner-16VTiykHNG.jpg]
    + © Hopp Neuzugang Daniel Clairmont (Mi.) mit Trainer Sepp Staltmayr (l.) und "Eishackler"-Chef Norbert Ortner

    Ein Kanadier für die „Eishackler“

    Die Peißenberger „Eishackler“ haben einen neuen Kontingentspieler: Er löst Stürmer Daniel Arnost (Tschechien) ab und kommt aus Kanada.

    Peißenberg - Am Donnerstag trainierte der Neue erstmals mit der Mannschaft, im Heimspiel am Sonntag, 14. Oktober, gegen den TEV Miesbach gibt er sein Debüt: Daniel Clairmont (25). Der Kanadier (1,80 Meter/84 Kilo) löst Daniel Arnost ab, der die Erwartungen der „Eishackler“ nicht erfüllen konnte.

    „Es ist immer hart, so eine Entscheidung treffen zu müssen. Aber wir waren mit der Entwicklung Daniels nicht zufrieden“, sagte „Eishackler“-Trainer Sepp Staltmayr. Der 23-jährige Tscheche „war vielleicht zu jung, um diese Position des Kontingentspielers auszufüllen“. Die Matchstrafe, die sich Arnost gegen Königsbrunn eingehandelt hatte (dafür gab es vier Spiele Sperr), war laut Staltmayr nicht der Grund für die Trennung. „So eine Strafe kann immer passieren. Wenn es sportlich gepasst hätte, hätten wir die Zeit auch überstanden“, so der Trainer. Menschlich, das stellte „Eishackler“-Chef Norbert Ortner klar, sei Arnost „top“ gewesen. Doch für die Peißenberger „geht es um den achten Platz“, so Ortner. „Der ist überlebenswichtig.“ Daher habe man reagieren müssen. Und die Zeit drängte: Der Transferschluss ist am 15. Oktober.

    Clairmont hat von 2014 bis 2017 für die Mannschaft der Ryerson University in Toronto gespielt und dort in 72 Spielen immerhin 66 Scorerpunkte erzielt. Er kam dann nach Deutschland und spielte für den EHC Timmendorfer Strand in der Oberliga. In 35 Partien kam er auf 38 Punkte (18 Tore). Die Timmendorfer belegten in der Saison 2017/2018 nur den 13. Platz und zogen sich danach aus finanziellen Gründen zurück. Clairmont wechselt noch in der vergangenen Spielzeit zum Erstligisten „Herlev Eagles“ nach Dänemark. In dieser Saison war er zuletzt bei schwedischen Klub Mörrums (1. Divsion(in Schweden die dritte Liga) angestellt, absolvierte aber nur sechs Spiele. Nun ist er also in Peißenberg gelandet.

    Der Kanadier bezeichnet sich selbst als Spielertyp, der „nicht über die Physis kommt, aber torgefährlich ist und Chancen kreiert - für mich oder meine Teamkollegen“. Das Eishockey in Deutschland sei - mehr als das in Skandinavien - mit dem in Nordamerika zu vergleichen. „Ich mag diesen Spielstil.“ Seine Position ist Mittelstürmer und Rechtsaußen. Eine spezielle Rückennummer trägt er nicht, „ich habe einige Jahre die 72 getragen“, sagte er, kurz bevor er sich mit den Teamkameraden zum Training aufwärmte.