Garmisch zieht sich aus DEL 2 zurück

  • Wollte ich auch gerade posten...


    Unglaublich! Wie hätte das ganze ausgesehen wenn Garmisch bereits im Viertelfinale oder davor gescheitert wäre? Die hatten doch deutlich mehr Zuschauereinnahmen durch die Finalteilnahme??


    Nachrücker? Bayreuth, können bzw. wollen die überhaupt?

  • ... des is ja da Wahnsinn. ;( I kons gar net glaam.


    siehe auch: zefix


    Bin mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt; :?: wenn Oberliga nicht möglich wäre, dann Neubeginn in der Bezirksliga? ?(
    Dann hätt'ma in drei Jahren wieder ein Bayernligaderby in Peißenberg. :thumbsup:


    Servus
    (trauriger) Renbri
    :belsmilie8:
    :belsmilie8:
    :belsmilie8:

    Gehe nicht dahin, wo der Puck ist. Gehe dahin wo der Puck sein wird.
    Wayne Gretzky

  • Fragen über Fragen. Das Sommertheater geht hiermit in die heiße Phase...


    Bayreuth hat ja bisher nur nen Trainer und vor ein paar Wochen hieß es, man könnte sich auch die DEL2 weiterhin vorstellen?
    Jedoch sind schon einige Spieler wie Geigenmüller gegangen, da man unter Oberliga Bedingungen nicht dort bleiben wollte? Deshalb durchaus fragwürdig, ob dort die Planungen nun auf DEL2 umgestellt werden können?


    Und kann Riessersee so einfach in der Oberliga starten? Die müssten bestimmt auch erst alles ausloten, mit dem bisher vorhandenen Kader die neuen Bedingungen für die Oberliga aushandeln!


    Das kann dauern...
    Die DEL2 nimmt sich schon ein 14. Team, letztendlich hängt dann wieder die Oberliga mit sämtlichen Planungen in de Luft

  • In Garmisch lernt man es anscheinend auch nie. Immer noch den großen Traditionsverein spielen und schon wieder von der DEL träumen, sündteure Spieler holen und dann wieder mal finazieller Kollaps. Beim SCR sollte man endlich auch mal in der Realität ankommen und nicht immer in der Vergangenheit leben.

  • Die Chance für Tölz, jetzt können die das Farmteam von RBM werden.
    Die ganzen bayerischen Traditionsvereine (LA, RO, TÖL, GAP) müssen aus Ihren Träumen aus der Vergangenheit aufwachen.
    Wen interessiert es denn (wirtschaftlich) heute, wer vor 25 Jahren mal dt. Meister in der Bulli war.
    Die OL-Süd wird sich freuen. Ich denke nach RO und LA wird auch GAP dort landen.
    Geht doch ned anders, sooo einen Traditionsverein kann man doch nicht in die BZL schicken.

  • Sehr Traurig das Deutsche Eishockey geht schweren Zeiten entgegen ,viel zuviele Brennherde in den den Ligen Garmisch ist auch ein alt eingesessener
    Verein und droht zu verschwinden und wie kann das passieren alle haben finanzielle Probleme ?

  • Das was da steht glaube ich mit keiner Silbe. Von wegen immer diese neu aufgetauchten Schulden.... Nie ist die jetzige Führung Schuld. Verarsche ist das und sonst nix. Ich weiß nicht sind im Eishockey wirklich soviele blauäugige am Werk die nicht rechnen können oder wollen?
    Die Leiden doch alle an Realitätsverlust. Da wird vor ner Woche ein Top Spieler geholt bzw. ein mit Sicherheit sehr teurer verlängert obwohl man schlichtweg die Kohle nicht hat. Unerklärlich!

  • Sehr Traurig das Deutsche Eishockey geht schweren Zeiten entgegen ,viel zuviele Brennherde in den den Ligen Garmisch ist auch ein alt eingesessener
    Verein und droht zu verschwinden und wie kann das passieren alle haben finanzielle Probleme ?

    Wie kann das passieren. Indem es wohl so ist das der / die Gesellschafter ihre Geschäftsführer tun und lassen lassen ohne sie zu kontrollieren. Wenn ich da lese das Spieler mit zu teuern Verträgen, Extraprämien ausgestattet wurden wundert es mich nicht. In jedem Unternehmen mit Gesellschaftstruktur findet ein Controlling statt, bzw. müssen die Geschäfte von den Gesellschaftern gegen gezeichnet werden, nur im Eishockey scheinbar nicht. Man möchte meinen das wenn ein Etat festgelegt wird und der nicht reicht das der Gesellschafter der den dann ausgleichen muss doch einmal nachfragt oder von Haus aus in die Eisen tritt.
    Nimm das Formel Eins Team von Red Bull, die haben einen Saison Etat und wenn der während der Saison aufgebraucht ist muss der Teamchef beim RB Boss fragen ob er noch einmal ein paar Euronen bekommt. Sieht der keinen Sinn in der Investition gibt es halt nichts und das Auto kann eben nicht mehr weiter modifiziert werden. So ist sicher gestellt das der Etat, der eh schon exorbitant hoch ist nicht jedes Jahr ins unermessliche steigt. Ich denke RB macht das bei allen seinen Investments im Sport so. Mag zwar kein gutes Beispiel sein aber es funktioniert zumindest.

  • Schlimm, Schlimm für die treuen Fans v. SRC...aber auch für die Stabilität und Image des deutschen Eishockeys... Darum gehen solche Negativgeschichten alle Eishockeyfans an und nicht nur das direkte Umfeld. Ich wundere mich trotzdem, über das Erstaunen von einigen Fans. Eigentlich ist dieser Rückzug, oder Beinahpleite ??? (Bei 600.000 € eigentlich doch leicht untertrieben) doch nur eine Fortsetzung von vielen, vielen Pleiten, erzwungenen Neuanfängen und Misswirtschafterei von VS in der Vergangenheit in den unterschiedlichsten Ligen. Hier wird v. unfassbar, unerklärlich geschrieben - warum? Jeden muss doch klar sein, wenn die Prio nur auf sportlichen Erfolg liegt, die Beständigkeit eines Vereins zwangsläufig immer darunter leidet - Die Frage ist nur der Zeitpunkt, wann es kracht !!! Wo sind die kritischen Fans, die dieses hinterfragen, gerade wenn es scheinbar gut läuft. Im Nachhinein kann jeder General sein - das ist mir zu billig. Einfach Augen auf, nicht nur im Strassenverkehr - Alles hat seinen Preis...und meistens ist er langfristig gesehen viel zu hoch. Solange die Fans, Sponsoren nur blind den Erfolgsgöttern huldigen, wird die Vernunft auf die Dauer gesehen immer zweiter Sieger bleiben. Ich weis das hören viele hier nicht gern... He, Aufwachen, wir alle sind dafür mehr oder weniger verantwortlich, ob unser Verein in eine Schuldenfalle tappt oder nicht - das ist leider die bittere Wahrheit !!! Daher mag ich das unreflektierte Kritiseren nicht besonders, da jederzeit unserem Verein das gleiche passieren kann, weil wir uns der besonderen Verantwortung einfach nicht bewusst werden oder auch wollen...Gebot der Stunde: vor der eigenen Haustüre kehren und die eigenen Ansprüche immer wieder aufs neue Überprüfen :Smilie33:
    Aber, leider ist diese Katastrophe übermorgen wieder vergessen - und man macht weiter, wie bisher.... Business as Usual.....ohne Vernunft und massvollen Handeln, das eigentlich doch das Mass aller Dinge sein sollte...

  • Das ist relativ einfach....................
    Sobald Du keine "Gewaltenteilung" und dementsprechend "harte Hunde" im Verein hast wird das immer wieder passieren !!


    Du mußt eine klare Trennung zwischen sportlichem Erfolg und machbarem finnanziellen Aufwand haben.
    Zudem brauchst Du Fans..........die wirklich Fans sind und keine Erfolgs- und Ergebnisorientierte Gruppe sind die zufällig das gleiche Trikot tragen !


    Bei den harten Hunden meine ich z.B. einen Kassier der rein nach den Zahlen denkt......oder anders.........der nicht mehr ausgibt als er wirklich hat !
    Der braucht sportlich gesehen nicht die geringste Ahnung ......................aber beim finnanziellen muß er ein As sein !!


    Dann brauchst Du einen der sportlich gesehen den Durchblick hat und auch für wenig Geld das optimale heraus holen kann.


    Ganz wichtig dabei sind die Sponsoren die diesen Weg (Ligenunabhängig) mitgehen.


    Natürlich brauchst Du auch Fans die keinen Druck aufbauen (Prinzip = schneller, höher, weiter) sondern die Verständnis zeigen wenn man mal nicht aufsteigt, Meisterschaften feiert oder ggf auch mal absteigt !!



    Die Realität ist leider eine andere.............Sponsoren und teilweise Fans wollen ja was für ihr Geld sehen (Erfolg)........eine nicht wohlgesonnene Presse tritt das ganze natürlich noch breit und baut so zusätzlichen Druck auf.
    Dann gehst Du ein bisschen Risiko und holst die ein oder andere vermeintliche Verstärkung die dann nur bedingt einschlägt................
    Die Spirale beginnt sich zu drehen und wie das ausgeht wissen ja die meisten User hier........................................

  • Wie kann das passieren. Indem es wohl so ist das der / die Gesellschafter ihre Geschäftsführer tun und lassen lassen ohne sie zu kontrollieren. Wenn ich da lese das Spieler mit zu teuern Verträgen, Extraprämien ausgestattet wurden wundert es mich nicht. In jedem Unternehmen mit Gesellschaftstruktur findet ein Controlling statt, bzw. müssen die Geschäfte von den Gesellschaftern gegen gezeichnet werden, nur im Eishockey scheinbar nicht. Man möchte meinen das wenn ein Etat festgelegt wird und der nicht reicht das der Gesellschafter der den dann ausgleichen muss doch einmal nachfragt oder von Haus aus in die Eisen tritt.Nimm das Formel Eins Team von Red Bull, die haben einen Saison Etat und wenn der während der Saison aufgebraucht ist muss der Teamchef beim RB Boss fragen ob er noch einmal ein paar Euronen bekommt. Sieht der keinen Sinn in der Investition gibt es halt nichts und das Auto kann eben nicht mehr weiter modifiziert werden. So ist sicher gestellt das der Etat, der eh schon exorbitant hoch ist nicht jedes Jahr ins unermessliche steigt. Ich denke RB macht das bei allen seinen Investments im Sport so. Mag zwar kein gutes Beispiel sein aber es funktioniert zumindest.

    Zu dem oben roten Text und dem Gejammer des Udo`s
    :s1:
    Laut Interview im Merkur war UW seit 2015 auch Geschäftsführer. :grubel:
    Und lt. Bundesanzeiger hat UW ja auch den Jahresabschluss 2016 unterzeichnet. :belsmilie2:
    Also sooo ganz uninformiert kann er nicht gewesen sein :smilie4:
    Dann wurde doch vor ein paar Monaten ein neuer Gesellschafter präsentiert, so eine Invest- Koryphäe, was ist denn daraus geworden :confused:

  • wenn der DEB es zulässt Garmisch runter, Bayreuth bleibt drin. Moralisch natürlich bedenklich. Für andere Zweitligisten natürlich dann ein Freibrief a la.. komm wir investieren mal kräftig oder haushalten bissl schlampiger. Wenns nicht läuft gehen wir halt in die OL. Wir sind ja ein Traditionsverein. Die helfen uns schon (überspitzt formuliert). Das nächste “Problem“ deutet sich im Norden an. Da wollen die Oberligisten Tillburg nicht mehr in der Liga. Sie fordern den Ausschluss oder die Teilnahme von Tillburg an der DEL2. Auch dieser Sommer wird wieder sehr interessant. Wie gefühlt die letzten zehn Jahre gibt's auch heuer wieder wohl etlicher Verschiebungen die mit dem sportlichen wenig zu tun haben. Auch deswegen bleibt unser Sport nur eine Randsportart. Leider

  • Ich versteh erst gar nicht das der DEB es zuläßt und die Vereine wild wirtschaften läßt bis nix mehr geht,es muß ein klarer Riegel her
    siehe Brennherde Oberliga u Zweiteliga wenn ich mir die Stars nicht leisten kann dann eben nicht Sportlicher Erfolg hin oder her.
    Wenn die Spieler keine Verträge bekommen werden sie wohl oder übel kleinere Brötchen backen müssen statt völlig überzogene Gehälter zu
    verlangen :thumbdown: