Nachwuchs EHC Waldkraiburg, 2019/2020

  • Nachwuchseishockey vom Wochenende


    Gemischte Gefühle gab es am vergangenen Wochenende für den Löwennachwuchs. Die einen freuten sich über einen souveränen Sieg, andere haderten hingegen mit ihrem Glück.


    Die Kids der U 13 SG Waldkraiburg/Trostberg traten in Inzell gegen die Spielgemeinschaft Berchtesgaden/Inzell an. Als Spitzenreiter rechnete man sich natürlich was gegen den Viertplatzierten aus. Die Gastgeber gaben aber Gas und konnten früh mit 2 Toren in Führung gehen. Nach dem Anschlusstreffer ging es munter hin und her und das erste Drittel wurde mit einem 4:7-Rückstand beendet. Im zweiten Abschnitt drehten die Kids dann den Spieß um und ließen die Scheibe gekonnt laufen. Geführt von den Topscorern Philip Kaer und Daniel Bakcsi beendeten die Minilöwen das Mitteldrittel mit 4 Toren und gingen somit 8:7 in Führung.

    Dann war aber wieder „Tag der offenen Tür“. Der Gegner hatte sich darauf eingestellt und deckte die Stürmer gut ab. Dadurch eröffneten sich den Gastgebern wiederum die Chancen, die sie auch zu nutzen verstanden. Letztlich blieben beim Endstand von 8:11 aus Löwensicht die Punkte in der Max-Aicher-Arena.


    Anders erging es den Kids der U 15 SG Waldkraiburg/Dingolfing, die bei den favorisierten Dachauern antreten mussten. Bereits nach 3 Minuten zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Netz. Dennoch kämpften die Jungs und Mädels ehrgeizig um die Punkte. Erst im zweiten Drittel gelang es den Hausherren, davonzuziehen. Nach 40 Minuten führten sie mit 3:0. Die Löwen warfen in den letzten 20 Minuten noch einmal alles nach vorne und konnten durch Vladimir Maj noch den Anschlusstreffer erzielen. Mehr war aber leider nicht drin.


    Samstag feierte Philip Nitsche seinen 18. Geburtstag auf dem Eis. Zusammen mit den Jungs der SG Waldkraiburg/Moosburg empfingen sie in der Waldkraiburger Raiffeisen-Arena den Tabellenletzten aus Holzkirchen. Doch allzu leicht sollte man auch so einen Gegner nicht nehmen. Dennoch ging es gut los, die Jungs stürmten nach Belieben. Simon Huber setzte bereits in der zweiten Minute den Führungstreffer. In der 11. Minute erhöhte Thony Dillmann auf Pass von Geburtstagskind Nitsche auf 2:0. Danach ließ man die Gäste unnötig ins Spiel kommen. Denen gelang dann auch kurz vor der Pause der Anschlusstreffer im Nachschuss.

    Das zweite Drittel war gekennzeichnet von der Spielfreude der Löwen. Scheinbar erhoffte man sich B-Noten, denn so wenig, wie der Gegner die Scheibe zu sehen bekam, so wenig brachten die Löwen auch vor das Tor. Erst in der 31. Minute erhöhte Maxi Böck auf 3:1. Kurz darauf war es Thony Dillmann, der mit einem langen Pass von Hannes Hipetinger mustergültig bedient wurde und sich allein vor dem Tor die Chance nicht entgehen ließ. Kurz vor der zweiten Pause war es erneut Dillmann, der wiederum einen genialen Pass von Hipetinger erhielt und mit dem Treffer zum 5:1 belohnte.

    Das Spiel hatte man also in der Tasche – weiter geht’s mit feiern. Falsch gedacht, sagten die Gäste und nutzten in der 45. Minute die Untätigkeit der Löwen zum zweiten Treffer aus. Danach lief es aber wieder in eine Richtung. Daniel Loidl nutzte ein Powerplay in der 50. Minute zum 6:2. Den Schlusspunkt setzte Thony Dillmann mit einem sehenswerten Treffer. Der Pass kam wie gewohnt von Hipetinger. Dillmann fuhr auf das gegnerische Tor zu, bedrängt von zwei Gegenspielern, dennoch gelang es ihm, diese hinter sich zu lassen und den Torwart mit einer Finte auszutricksen. Der Rückhandschlenzer war dann nur noch reine Formsache.

  • Nachwuchseishockey vom Wochenende


    Am vergangenen Wochenende absolvierten die Nachwuchscracks der Löwen einige Spiele.


    Bei schönstem Freiluftwetter traten die Kids der U 9 SG Waldkraiburg/Trostberg im Trostberger Stadion zum Turnier an. Nach Siegen gegen Gebensbach und Freising sowie einer Niederlage gegen Moosburg belegten sie einen hervorragenden 2. Platz.


    Die U 11 trat in Bad Aibling an. Gegner waren neben den Gastgebern die Kids aus Gebensbach und Klostersee. Das Turnier hatte einen knappen Verlauf. Gebensbach konnte nach 2 Siegen den Turniersieg feiern. Die Verfolger waren allesamt punktgleich. Lediglich aufgrund der Tordifferenz mussten die Löwen dem Gastgeber den Vortritt lassen und belegten somit den dritten Rang.


    Die U 15 hatte ein Doppelspielwochenende. Samstag ging’s nach München zum MEKJ. Das Tabellenschlusslicht musste als Punktelieferant herhalten. Folgerichtig gaben die Kids der SG Waldkraiburg/Dingolfing auch Gas und zogen früh davon und waren zum ersten Pausentee mit 3:0 in Führung. Auch im zweiten Abschnitt blieben sie spielbestimmend und bauten den Vorsprung auf 6:1 aus. Im Schlussabschnitt wurden dann Kräfte für das schwere Sonntagsspiel gespart, weshalb MEKJ noch einmal ins Spiel kam. Gefährlich wurde es aber nicht mehr und man nahm die Punkte mit einem 8:4-Erfolg mit nach Hause.


    Am Sonntag dann der Ausflug nach Fürstenfeldbruck zum Spitzenreiter. Hier standen die Vorzeichen definitiv auf „Gegenwind“. So war es dann auch. Die Kids des EVF gaben von Beginn an Gas und zogen gleich auf 3:0 davon. Schlimmer kam es im Mittelabschnitt. Mit 6 Gegentoren zum 0:9-Zwischenstand kamen die Kids komplett unter die Räder. Der Ehrentreffer gelang in den letzten 20 Minuten zum 1:13-Endstand.


    Besser machten es da die Jungs der U 20. Die Spieler der SG Waldkraiburg/Moosburg sind dem Spitzenreiter aus Höchstadt dicht auf den Fersen. Das sollte sich auch nach dem Doppelspielwochenende mit den Spielen in Freising und Holzkirchen auch nicht ändern. Zunächst stand am Freitag Freising auf dem Terminplan. Die Freisinger wollten jedenfalls die Punkte in der Heimat behalten und setzten alles ein, was Rang und Namen hat. Die ersten 20 Minuten dominerten die Gastgeber, fanden aber ihren Meister in Tobi Sickinger, der seinen Kasten bravourös sauber hielt. Die Löwen waren wesentlich effektiver und konnten durch Tore von Böck, Hipetinger und Dillmann mit 3:0 in Führung gehen. Zweites Drittel, gleiches Spiel. Freising stürmte, die Löwen machten das Tor durch Thomas Nuss zum 4:0-Zwischenstand.

    Im Schlussabschnitt gelang den Gastgebern endlich der erste Treffer. Einen Penalty kurz darauf entschärfte Tobi Sickinger souverän. Die Löwen blieben dran und schafften durch Obermann und zweimal Dillmann einen stark herausgekämpften 7:2-Erfolg.


    Sonntag dann der Ausflug nach Holzkirchen. Bestes Freiluftwetter beflügelte die Jungs, die es ordentlich krachen ließen. Die Eishockeyfete, bei der Maxi Böck mit 5 Toren herausragte, endete nach 60 Minuten bei einem ungefährdeten 11:0-Sieg.


    Mit 3 Spielen weniger und nur noch 3 Punkten Abstand haben die Löwen nun den Spitzenreiter in absoluter Schlagdistanz.

  • Nachwuchseishockey vom Wochenende


    Die Minilöwen der U 11 traten zum Turnier in Gebensbach an. Das vorangegangene Wochenende hat gezeigt, dass noch Luft nach oben ist. Entsprechend engagiert trainierten die Kids unter der Woche. Und es zahlte sich aus. Klostersee wurde im ersten Spiel mit 9:1 in die Schranken gewiesen. Nach einem 6:6-Unentschieden gegen Gebensbach folgte ein weiterer deutlicher Sieg. Bad Aibling wurde mit 11:6 bezwungen. Somit konnten die Kids einen Turniersieg feiern.


    Die U 20 hatte ein wichtiges Spiel am Samstag. Sie trafen in Moosburg, dem Stadion des Kooperationspartners, auf die Icehogs aus Pfaffenhofen. Und man war gewarnt, denn die Hogs hatten erst eine Woche zuvor Spitzenreiter Höchstadt in einem hart umkämpften Match bezwungen.

    Die Jungs begannen nervös, nur wenige Pässe gelangen wirklich. Zudem standen die Gegner in der Abwehr gut. Schließlich tankte sich Kevin Schneider in der siebten Minute durch und versenkte die Scheibe zum Führungstreffer. Die Jungs kamen nun in Fahrt und übernahmen das Kommando in der Arena. In der 12. Minute war es wieder so weit. Ein flotter Angriff von Johannes Hiptinger vorgetragen, ein knackiger Pass zum Dominik Schmid und schon stand es 2:0. So ging es in die Pause.

    Hatte man den Gegner vielleicht doch überschätzt? Scheinbar nicht, denn die Hogs brauchten nur 5 Minuten, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Sie nutzten eine Lücke in der Abwehr, der Stürmer war allein vor Tobi Sickinger, der den Schuss hielt aber abtropfen lassen musste. Der Nachschuss landete dann in den Maschen. Die Jungs übernahmen in der Folge wieder das Spiel, schafften aber nichts Zählbares mehr.

    Es brachen die letzten 20 Minuten an. Jetzt musste noch was gehen! Und wieder war es Kevin Schneider, der sich ein Herz nahm und die Scheibe unter die Latte knallte. Das Spiel nahm an Schärfe zu, die Jungs ließen sich aber nur wenig beeindrucken. So auch Dominik Schmid, der seine heutige Leistung mit einem zweiten Tor krönte. Der erste Schuss verpasste das Ziel. Dann war Dominik aber schneller, schnappte sich die Scheibe, fuhr ums Tor und legte sie mit einem klassischen Bauerntrick ins lange Eck.

    Die Hogs ließen nun vor allem den Körper sprechen, was allerdings bei den wendigeren Spielern der Spielgemeinschaft nur unwesentlich beeindrucken konnte. Schließlich kam es noch zu einer Faustkampfeinlage, die vom Schiedsrichter mit einer 2+2 Minuten Strafe geahndet wurde. Damit war der Weg für die Löwen frei und sie brachten das Ergebnis souverän nach Hause. Am nächsten Wochenende findet dann das Spitzenspiel gegen die Höchstadt Alligators wieder in Moosburg statt.

  • Nachwuchseishockey vom Wochenende


    Ein durchaus ansprechendes Ergebnis erzielten die Kids der U 9 bei ihrem Turnier in Fürstenfeldbruck. Unter Leitung von Coach Philipp Seifert konnten sich die Kleinsten gegen die Freisinger Mannschaft durchsetzen. Gegen den Gastgeber erreichte man ein Unentschieden. Lediglich gegen den Turniersieger aus Gebensbach musste man sich knapp geschlagen geben. So reichte es zu einem hervorragenden zweiten Turnierplatz.


    Noch erfolgreicher gestaltete sich das Turnier der U 11 in Grafing beim EHC Klostersee. Gegen den EHC Bad Aibling siegte man deutlich mit 9:3. Der Gastgeber zog gegen die Löwen klar mit 15:5 den Kürzeren. Und der ESV Gebensbach, der den zweiten Tabellenplatz schaffte, wurde ebenfalls mit 9:3 besiegt.


    Ebenfalls erfolgreich waren die Jungs der U 15 Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Dingolfing. Im Kampf um Platz 3 traten sie in Holzkirchen an. Das erste Drittel gestaltete sich mit 1:1 ausgeglichen. Letztlich spielentscheidend war das Mitteldrittel, das mit 1:0 an die Löwen ging. Im Schlussabschnitt kamen die Gastgeber zwar nochmal ran, doch letztlich reichte es für einen knappen aber verdienten 4:3-Erfolg für die Löwen. Damit haben sich die Kids erst einmal Luft im Kampf um den dritten Platz verschafft.


    Um den Platz an der Sonne ging es im Duell der Höchstadt Alligators mit der SG Waldkraiburg/Moosburg der U 20, das in Moosburg ausgetragen wurde. Die Panzerechsen begannen fulminant und zeigten, warum sie ganz oben an der Tabelle stehen. Doch die Löwen zeigten sich unbeeindruckt und konnten bereits in der 5. Minute durch Simon Huber in Führung gehen. Einen Schlenzer von Tobi Obermann fälschte er unhaltbar in die Maschen ab. Kurz darauf war Maxi Böck erfolgreich. Thony Dillmann spielte die Verteidigung aus und knallte auf Tor. Böck verwandelte dann den Nachschuss. Dillmann war in der 14.Minute für das dritte Tor selbst verantwortlich. Mustergültig von Hannes Hipetinger mit einem langen Pass in Szene gesetzt lief er allein auf den Goalie zu. Selbst das regelwidrige Haken ließ ihn unbeeindruckt. Gekonnt versetzte er den Goalie und schob zum 3:0 ein. Die angezeigte Strafe verfiel somit. Kurz darauf dann ein Schlagschuss von Höchstadter Seite, der Goalie Tobi Sickinger zum Anschlusstreffer durch die Hosenträger ging.

    Das zweite Drittel begann mit einem Desaster. Gerade mal 11 Sekunden waren gespielt, da hieß es 2:3. Ganze 20 Sekunden später schafften die Gäste den Ausgleich. Bei beiden Toren sah vor allem die Verteidigung nicht gut aus und auch Sickinger übte nach dem Spiel ordentlich Selbstkritik. Danach fingen sich die Löwen wieder und konnte in der 36. Minute durch einen schönen Alleingang von Philipp Nitsche erneut in Führung gehen.

    Die letzten zwanzig Minuten waren heiß umkämpft. Beide Teams stellten auf zwei Reihen um. Auf beiden Seiten standen die Torhüter im Mittelpunkt, die mit Höchstleistungen die Angriffsbemühungen der Spieler zunichtemachten. Schließlich ging es auf die Schlussminuten zu, man rechnete damit, dass die Alligators ihren Goalie aus dem Tor nehmen, als ein Foul dies verhinderte. Doch nur Sekunden später ein Foul mit Hinausstellung auch auf Seite der Spielgemeinschaft. Diese Chance nutzten die Alligators, nahmen den Torwart vom Eis und machten Druck auf das Tor von Tobi Sickinger. Johannes Hipetinger konnte einen Querpass abfangen und schlenzte ihn aus dem Drittel. Ein Höchstadter Verteidiger versuchte, die Scheibe abzufangen, fälschte sie jedoch unglücklich ins eigene Netz zum alles entscheidenden 5:3-Endstand 5 Sekunden vor dem Schlusspfiff ab.

    Somit stehen jetzt die Jungs der Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Moosburg allein an der Spitze der Landesligatabelle.