SR-Kampagne für mehr Respekt

  • Sehr geehrte Vereinsvertreter,

    liebe Eishockeyfamilie,


    ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen, für 2020 alles erdenklich Gute, Gesundheit und das Ihre Mannschaften die sportlichen Ziele erreichen.


    Den Jahresanfang nehme ich aber auch zum Anlass, um Sie um Ihre Unterstützung für einen respektvollen Umgang gegenüber dem „3. Team“ zu bitten. In der jüngeren Vergangenheit wurden die Schiedsrichter massiv und weit über ein akzeptables Maß hinaus beleidigt und teilweise auch auf das obszönste beschimpft. Auch die über die Presseorgane und sozialen Netzwerke geäußerte Kritik, geht mancherorts weit über das akzeptable hinaus.


    Ja, unsere Schiedsrichter treffen Fehlentscheidungen. Unsere Schiedsrichter sind nicht perfekt und machen auch Fehler. Ihre Spieler und Trainer sind auch nicht fehlerfrei. Werden Ihre Spieler und Trainer in der Öffentlichkeit genauso scharf kritisiert wie die Schiedsrichter? Diese Frage muss ich Ihnen nicht beantworten. Die Antwort kennen Sie.


    In den kommenden Wochen bringen die Schiedsrichter ein Plakat im DIN A2 Format zu den Spielen mit in die Stadien. Nun zu meiner Bitte: Gestatten Sie uns die Plakate in den Stadien anzubringen. Das Plakat verweist auf den respektvollen Umgang mit dem „3. Team“. Denn ohne Schiedsrichter kann kein Spiel stattfinden.


    Im Namen aller Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, vielen Dank für Ihre Unterstützung.


    Mit freundlichen Grüßen

    Bayerischer Eissport Verband e.V.


    Frank Butz

    Eishockeyobmann

    Obmann Region 1

  • Schöne Aktion, die ich voll und ganz unterstütze. :thumbup:


    Natürlich wurden Schiries seit jeher beschimpft und beleidigt. Aber das blieb halt meist im Stadion.

    Aber heute durch die sozialen Medien wird das noch lange über das Spiel hinaus diskutiert und die Aggressivität schaukelt sich hoch.


    Würde mich freuen, wenn durch diese Aktion ein bisschen mehr Verständnis für die Schiedsrichter erreicht würde.


    Servus

    Rembri

    :belsmilie8:

    Gehe nicht dahin, wo der Puck ist. Gehe dahin wo der Puck sein wird.
    Wayne Gretzky

  • Ich finde es auch eine sehr gute Aktion, wobei man bei aller Kontroverse die in einem Spiel entstehen kann nicht den Respekt vor einander verlieren sollte.

    Das gilt für beide Seiten, denn als Offizieller habe ich da schon mal den einen oder anderen Schiri kennengelernt, der sich selbst nicht wundern braucht.

    Jetzt stelle ich mir mal unseren Spieler beim Spiel PAF - SOG vor, in dem unser Spieler (C), für einen Kopfstoß den der Pfaffenhofener Spieler ausgeführt hat eine Matchstrafe bekommt.

    Da wird es dann schwierig.

    Also auch die Zebras, bitte nicht als Alleinherrscher auf dem Eis herumfahren.

    Kommunikation ist das Zauberwort (natürlich nur bis zu einem gewissen Grad, wir wollen die Spiele ja nicht ausdiskutieren, sondern ausspielen).