Bad Tölz und wee

  • Wenn wir die letzten 40 Jahre Eishockey in D Revue passieren lassen. Wenn plötzlich ein Investor mit Visionen und Geld aufgetaucht ist, lag der Verein am Ende mehr oder minder in Scherben. Ausnahmslos, deswegen verstehe ich bis heute nicht wie man sich darauf einlassen konnte.

  • Wenn wir die letzten 40 Jahre Eishockey in D Revue passieren lassen. Wenn plötzlich ein Investor mit Visionen und Geld aufgetaucht ist, lag der Verein am Ende mehr oder minder in Scherben. Ausnahmslos, deswegen verstehe ich bis heute nicht wie man sich darauf einlassen konnte.

    Meistens waren aber die Vereine zuerst schon klamm oder kurz vor der Insolvenz sodass jeder froh war dass ein Investor die Zukunft des Vereines bzw. der dann ausgelagerten GmbH sicherte. So wars doch auch in Tölz oder?

    „I hope, we have a little bit lucky.“ ( Lothar Matthäus)
  • Wenn wir die letzten 40 Jahre Eishockey in D Revue passieren lassen. Wenn plötzlich ein Investor mit Visionen und Geld aufgetaucht ist, lag der Verein am Ende mehr oder minder in Scherben. Ausnahmslos, deswegen verstehe ich bis heute nicht wie man sich darauf einlassen konnte.

    Weil es wohl zu verlockend war/ist mit viel Geld schnell nach oben zu kommen und so zu Ruhm und Ehre zu kommen, der dann wenn das Ding in die Grube rauscht meist ins Gegenteil umschlägt. Das man damit Standorte unter Umständen auf zig Jahre ruiniert, oder im schlimmsten Fall finalisiert ist diesen "Sportfreunden" doch recht egal. Man muss nur mal im Fußball beim 1.FC Kaiserslautern schauen was ein "Blender" so alles anrichten kann. Die Pfälzer müssen alles daran setzten mit den wenigen Mitteln die sie noch haben zumindest in der 3.Liga zu bleiben weil bei einem Abstieg in die RL das Stadion aberissen wird und der Grund an Investoren verscherbelt wird, was das dann für den Verein bedeutet dürfte klar sein.

    Meistens waren aber die Vereine zuerst schon klamm oder kurz vor der Insolvenz sodass jeder froh war dass ein Investor die Zukunft des Vereines bzw. der dann ausgelagerten GmbH sicherte. So wars doch auch in Tölz oder?

    Trotzdem sollte man sich im Vorfeld erkundigen auf wen man sich da so einlässt, was in der heutigen Zeit ja durchaus leichter ist als vor z.B. 20 Jahren.

  • Das man damit Standorte unter Umständen auf zig Jahre ruiniert, oder im schlimmsten Fall finalisiert ist diesen "Sportfreunden" doch recht egal.

    Also das es einem Herrn Ehliz egal ist was mit Tölz passieren wird, glaube ich nicht. Es wird immer wieder Sponsoren geben, die ihr Engagement aufgrund Insolvenz oder was auch immer, beenden. Seinerzeit in Tölz auch die Fa. Huber. Und wenn mal wieder so ein "Sonnengott" auf der Matte steht und sein Geld anbietet, wird wohl ausnahmslos kein Verein Nein sagen. Das Problem ist meist, das man sich von diesen Personen abhängig macht. Ein solider Etat, breit gefächert auf verschiedenste Sponsoren plus das Geld des "Sonnengottes" wäre Ideal. Nur leider habe ich sowas noch nie mitbekommen....

  • Und wenn mal wieder so ein "Sonnengott" auf der Matte steht und sein Geld anbietet, wird wohl ausnahmslos kein Verein Nein sagen.

    Das glaube ich nicht. Ich denke, dass sich viele Vereine das Geschäftsmodell ihres Hauptsponsors genau anschauen würden. Bei Wee bestand es von Anfang an nur aus großen Versprechen und immer neuen Ankündigungen. Nach dem Delisting der Aktie von der Börse und spätesten nach der Verurteilung von Ehliz hätte den Tölzern ein LIcht aufgehen müssen.
    https://hessendepesche.de/wirt…ohl-auch-mitarbeiter.html
    Wenn das so stimmt, und davon muss wohl ausgehen, siehts zappenduster aus.

  • https://toelzer-eissport.de/ch…aesst-die-toelzer-loewen/


    Na, da hat wohl irgendjemanden das Donbeck Interview nicht gefallen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Na, da hat wohl irgendjemanden das Donbeck Interview nicht gefallen:

    Scheint jetzt der neue Trend zu sein das Leute die klare Kante zeigen ihren Job los werden, Beim DEB musste ja auch unlängst einer seinen Hut nehmen der den Finger in die Wunde gelegt hat.

  • Zwei aktuelle Artikel vom Tölzer Kurier.


    Artikel 1


    Artikel 2


    Interressant sind im zweiten Artikel die Kommentare von Lesern. Wenn die nur zum Teil der Wahrheit entsprechen, dann schauts ganz schön duster aus. ;(


    Servus

    Rembri

    :belsmilie8:

    Gehe nicht dahin, wo der Puck ist. Gehe dahin wo der Puck sein wird.
    Wayne Gretzky