Beiträge von EVW-FAN


    Quelle: Icehockeypage
    Es gibt Also keinen Absteiger aus der OL.


    Quelle: www.evweiden.de

    Hört sich sehr vielversprechend an. Vielleicht gelingt es ja wieder, die Nachwuchsarbeit auf den Stand Ende der 90er zu hiefen. Vielleicht sogar als Mini-TLZ. Für die Zukunft wäre es sehr wünschenswert, zumal man in Krisenzeit wie aktuell gewaltig davon profitiert. Wünschenswert wäre natürlich auch ein A-Lizenz-Trainer im Nachwuchs. Vielleicht kann sich der Sale dies ja noch aneignen. ;) Ich halte ihn auf jeden fall geeignet für diesen Job. Außerdem hoffe ich, dass die regionale Wirtschaft dieses Projekt wieder aktiv unterstützen würde, denn gute Nachwuchsarbeit ist sehr teuer.


    :gutbeitrag:
    Bin mir auch sicher das dass mit Dirk was wird , und ich bin gespannt was sich noch so Tut im Nachwuchsbereich des EV Weiden.

    Mal Neue News. !
    Quelle: www.evweiden.de

    Zitat

    Im Nachwuchs wird schon Gas gegeben – EV-Sommertraining läuft

    Schon seit Anfang Mai wird wieder geschwitzt, der Nachwuchs des 1. EV Weiden steckt schon in den Vorbereitungen auf die neue Saison – natürlich noch ohne Eis. „Die Saison fängt eben schon im Sommer an“, weiß Heiko Arlt, der Nachwuchsleiter des 1. EV Weiden. Unter der Leitung von Dirk Salinger sind die Talente fleißig dabei, Grundlagen zu legen für eine lange, anstrengende Saison. Und die Akteure sind mit Spaß bei der Sache, die Beteiligung stellt Arlt zufrieden. „Der ein oder andere lässt sich noch ein bisschen hängen, aber ich hoffe, dass bald auch der letzte ins Training einsteigt.“ Über Pfingsten wird eine kurze Trainingspause eingelegt, dann geht’s „mit Vollgas“ weiter.
    Überhaupt wird im Weidener Nachwuchs zukünftig noch mehr Gas gegeben als je zuvor. „Wir werden, was die Trainer anbelangt, top aufgestellt in die kommende Saison gehen“, verrät Arlt stolz. Dabei verhehlt er aber nicht, dass er sich über den ein oder anderen neuen Nachwuchsspieler freuen würde. „Die Perspektiven in Weiden sind für jeden Spieler wirklich gut.“ Zudem sei jetzt im Sommer der beste Zeitpunkt, um anzufangen. In jeder Altersklasse sei der Einstieg möglich. Bei Interesse reicht ein Anruf bei Heiko Arlt unter 0176/41067554. Neues gibt es von der Regionaltagung des Bayerischen Eissportverbandes (BEV). Demnach werden die Altersklassen für die kommende Saison eingefroren, was bedeutet, dass jeder Nachwuchsspieler wieder in der gleichen Altersklasse spielt, wie in der vergangenen Saison. Nur die Spieler des Jahrgangs 1989 gelten nicht mehr als Junioren-, sondern ausschließlich als Seniorenspieler. „Von unten“ rücken zudem die Nachwuchstalente des Jahrgangs 2004 in den Spielbetrieb auf. Bei der Regionaltagung wurde vom BEV außerdem der Wunsch geäußert, dass die Nachwuchsspieler die Angebote des Verbands verstärkt wahrnehmen sollen. Auch darum wird man sich im Weidener Nachwuchs bemühen, so Heiko Arlt.

    Jedenfalls ist es wieder ein Großes Sommertheater das ich mit großem Interresse verfolgen werde , und ich bin gespannt was die Herren von der DEL dazu sagen. !

    Ist schon Unglaublich das die Österreicher jetzt auch schon mitreden. Also DEL abschaffen und eine Deutsch-Österreichische Liga machen. :)

    Ex-Bundesliga- und Oberliga Spieler John Spoltore ist tot


    Wie die Ontario Hockey League auf Ihrer Homepage bekannt gegeben hat, verstarb der ehemalige Bundesliga- und Oberliga-Spieler John Spoltore am Freitag im Alter von 38 Jahren an einem Gehirntumor. Der US-amerikanische Center agierte von 2002 - 2004 beim EV Regensburg in der 2. Bundesliga und spielte danach bei den Blue Lions Leizpig, Heilbronner Falken und zuletzt beim SC Riessersee in der Oberliga. 2006 kehrte er nach Nordamerika zurück und spielte bis 2007 noch für die Chicago Hounds und Bloomington Prairie Thunder in der UHL.
    Quelle: www.eishockeynews.de

    Und der Nächste Verein der Wackelt:

    Zitat

    Krefeld Pinguine
    Pinguinen droht die Insolvenz


    Zwar gibt es seit Saisonmitte einen sportlichen Aufschwung bei den Krefeld Pinguinen, doch hinter den Kulissen brodelt es derzeit gewaltig. Ebenso wie den Kölner Haien und den Kassel Huskies droht nun auch den Pinguinen möglicherweise die Insolvenz.


    Im Saisonetat klafft eine Lücke von etwa 500.000 Euro. Enstanden sind die Probleme nach Angaben der Verantwortlichen durch den Zuschauerrückgang. Zum angehäuften Schuldenberg kommen noch 300.000 Euro Altlasten dazu, die den Verein drücken. Bis Ende April muss nun eine sechstellige Summe zusammengracht werden, andernfalls müsste die DEL-Lizenz wohl verkauft werden. Zudem droht die Insolvenz.
    Neben den wirtschaftlichen Problemen tobt im Hintergrund auch noch ein Machtkampf. Unternehmer Wolfgang Schulz, der als Aufsichtsrats-Vorsitzender zurückgetreten ist, könnte die Liquiditätsprobleme lösen, fordert aber Medienberichten zu Folge die Entlassung von Geschäftsführer Wolfgang Schäfer. Politiker und GmbH-Sprecher Wilfried Fabel wollte diesen Weg bislang aber nicht gehen.
    (icehockeypage.de/18.03.2010)


    Nicht mehr schön das Ganze. :(
    Kölner Haie , Kassel Huskies , und vielleicht noch Krefeld die DEL ist am Abgrund des Untergangs. :!: