Beiträge von Mike#9

    U 17 in Bayreuth


    Die U 17 der Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Moosburg musste am Samstag in Bayreuth antreten. Sicherlich sind die Tigers als Tabellenvorletzter für den Topfavoriten der Ligagruppe kein Thema, allerdings haben auch sie mit Personalproblemen zu kämpfen.


    Die Burschen gaben gleich Vollgas und konnten bereits in der 5.Minute durch Thony Dillmann in Führung gehen. Den Pass bekam er von Philipp Nitsche und Hannes Hipetinger. Doch Bayreuth glich bereits knapp zwei Minuten später aus. Das ließen die Jungs so nicht stehen. Ein schöner Angriff von Hannes Germaier, der Pass zu Maxi Böck, und schon stand es 2:1 für die Löwen. Die hatten jetzt Tempo aufgenommen und übernahmen vollends das Kommando. Thony Dillmann schloss eine klasse Aktion zum 3:1 ab (16.Minute). Nur Sekunden später war Philipp Nitsche erfolgreich. Er nutzte einen Pass von Dillmann zum 4:1.


    Im Mittelabschnitt schien es so weiter zu gehen, als Hannes Hipetinger bereits in der 25. Minute das 5:1 markierte. Die Löwen schalteten nun einen Gang zurück und verwalteten die Begegnung. Erst in der 37 Minute klingelte es wieder. Thony Dillmann legte vor, Hannes Hipetinger vollendete.


    Die Messe war gelesen. Das dachten sich die Jungs. Doch jedes Spiel dauert 60 Minuten. Vorher aufzuhören macht also keinen Sinn. Diese Lektion mussten die Burschen wieder einmal verinnerlichen. Denn die Gastgeber gaben nicht auf und kamen in der 50. Minute zum zweiten Treffer. Sie kämpften weiter und konnten bis zur 57. Minute auf 6:4 verkürzen. Die Löwen wurden nochmal nervös. Letztlich erlöste sie Thony Dillmann, der in den Schlusssekunden den 7:4-Endstand erzielen konnte.

    U 20 gegen Geretsried


    Die personelle Situation wurde nicht besser – im Gegenteil. Da die U 17 selbst spielte, kam nur ganz wenig Verstärkung. Aber – halt derzeit grad in Mode – auch der Gegner hatte Personalsorgen und trat gerade einmal mit neun Mann an.


    Doch die Riverrats sind durchaus dem oberen Teil der Liga zuzurechnen. Sie machten von Beginn an ein kluges Spiel und agierten aus einer sicheren Deckung heraus. Tatsächlich erspielten sie sich einige sehr gute Chancen, die jedoch allesamt von Goalie Christoph Lode entschärft wurden. Schließlich war es in der 14. Minute Patrick Zimmermann, der mit einer starken Einzelleistung die gegnerische Abwehr und auch den Torhüter überwand und zum 1:0 einschoss. Doch umgehend der Ausgleich der Rats. Eine Minute später nutzten die Gäste die fehlende Zuordnung der Löwenabwehr aus. Der Pass von hinter dem Tor kam punktgenau und war unhaltbar für Christoph Lode. Und nur Sekunden später der Schock – der Geretsrieder Angriff vom Bully weg konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Ein Penalty wurde fällig und wurde nur 18 Sekunden nach dem Ausgleich zum Führungstreffer der Gäste verwandelt.


    Die Kabinenansprache hatte es in sich. Es musste etwas passieren! Sicherlich waren mit Tobi Molter und Marcus Tunewitsch zwei U 17 Spieler an Bord die dieser Liga noch nicht gewachsen sind, aber sie strengten sich an und machten ihre Sache eigentlich gut. Es lag einfach an den anderen, die Verantwortung zu übernehmen. Vorbildlich hier war wieder einmal Patrick Zimmermann, der einen Alleingang in der 33. Minute mit einem Strich ins kurze Eck vollendete. Auch der dritte Treffer ging an ihn. Es waren nur noch 45 Sekunden zu spielen, Patrick bekam die Scheibe auf die Kelle, nahm ein paar Schritte Anlauf und knallte eine Granate am Fanghandschuh vorbei zum Hatttrick ins Netz. Doch das Drittel war noch nicht zu Ende. Bully vor dem Waldkraiburger Tor, nur 20 Sekunden vor der Pause. Geretsried gewinnt die Scheibe, der Querpass sitzt und der Stürmer hat keine Mühe, um zum 3:3 einzulochen.


    Das letzte Drittel musste nun die Entscheidung bringen. Bloß kein Penalty Schießen, das braucht keiner! Matthias Zern sorgte in der 48. Minute für Erleichterung. Die Löwen hatten ein Powerplay und spielten die Zeit gut herunter. Patrick Zimmermann ließ die Scheibe hinter dem Tor Leon Decker zukommen. Der gab direkt quer an Matthias Zern weiter, der keine Mühe hatte und zum 4:3 vollendete. Nur 4 Minuten später war es Maxi Hutterer, der ins Angriffsdrittel einfuhr und einfachmal abzog. Der fünfte Treffer brachte die Entscheidung.


    Man war sich einig. Dezimiert gegen einen ebenfalls dezimierten Gegner, das konnte kein gutes Spiel werden. Aber auch so ein Spiel muss man gewinnen. Hoffentlich entspannt sich die personelle Situation bis zum nächsten Spiel wieder, wenn die Münchner in Berchtesgaden antreten.


    U 20 gegen Holzkirchen


    Die Tabellenführer empfingen am vergangenen Sonntag die Jungs aus Holzkirchen. Allerdings haben sie immer noch mit einigen Verletzten zu kämpfen, weshalb sie wieder nur zwei Reihen stellen konnten. Doch auch der Gegner brachte nicht mehr Leute auf das Eis.


    Die Spieler der SG Waldkraiburg/Berchtesgaden, die diesmal wieder in der Eisarena von Berchtesgaden spielten, begannen druckvoll und übernahmen schnell das Kommando. Hinten hielt diesmal U 17-Torwart Tobi Sickinger die Bude sauber. Er bekam durchaus was zu tun und war bald auf Betriebstemperatur. Schließlich gelang Matthias Zern auf Zuspiel von Fabi Stöckl der erste Treffer des Tages.


    Das zweite Drittel begann gleich mit einem Tor in der 33. Minute. Diesmal wurde Fabi Stöckl von Matthias Zern bedient. Der öffnende Pass kam von Maxi Selinger. Die Gäste hielte zwar gut dagegen und hatten auch ihre Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder an der gut gestaffelten Abwehr oder Tobi Sickinger.


    Im letzten Drittel warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne. Sie hatten etliche Chancen, machten dafür aber hinten immer wieder sträflich auf. Die Löwen hingegen spielten die Partie aus einer guten Defensive heraus klug herunter. Schließlich schickte in der 54. Minute Rafi Streb Matthias Zern auf die Reise. Der gab an Hannes Hipetinger weiter, der keine Mühe hatte und zum 3:0-Endstand einnetzte.


    Auch wenn es die Tabellenposition nicht zeigt, entpuppte sich Holzkirchen als schwieriger Gegner, der auch gegen einem Topfavoriten alles gibt. Die Löwen stellten sich jedoch darauf ein und hatten die Partie gut im Griff.

    U 11 in Inzell


    Die Kids der U 11 hatten ein hartes Brot beim Turnier in Inzell zu schlucken.


    Der haushohe Favorit war das Team aus Moosburg, das auch alle Spiele deutlich gewann. Unglücklich zogen die Löwen gegen Gebensbach den Kürzeren und blieben so auf Platz 3 der Turnierwertung. Dennoch haben sie immer noch gute Chancen, beim abschließenden Heimturnier den 2. Platz zu sichern.

    U 17 in Pfaffenhofen


    Die Personalmisere macht auch vor der Jugend nicht halt. Neben Spielüberschneidungen müssen auch diverse verletzungsbedingte Ausfälle kompensiert werden. Unter diesen Vorzeichen fuhr eine Rumpftruppe nach Pfaffenhofen.


    Die Ice Hogs sahen ihre Chance gekommen, dem Spitzenreiter ein Schnippchen zu schlagen. Engagiert gingen die Burschen ins Spiel. Die Gäste der Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Moosburg hielten sich ein wenig zurück und konzentrierten sich auf ein sauberes und kräfteschonendes Spiel. Tatsächlich hatten die Gastgeber in den ersten Minuten mehr vom Spiel und konnten in der elften Minute auch in Führung gehen. Doch kurz vor der Pause glichen die Löwen aus. Philipp Nitsche gab die Scheibe zu Thony Dillmann weiter. Der sah den besser postierten Soma Jadi, der zum umjubelten Ausgleich einnetzte.


    Auch im zweiten Abschnitt taten sich die Löwen schwer und scheiterten immer wieder am Torhüter. Auch Tobi Sickinger hatte alle Hände voll zu tun, um seine Mannschaft im Spiel zu halten. Es lief die 31. Minute, als es endlich wieder klingelte. Thony Dillmann nutzte einen Pass von Simon Huber, um seine Mannschaft erstmals in Führung zu bringen.


    Auch im Schlussdrittel blieben die Jungs konzentriert und konnten in der 49. Minute durch Philipp Nitsche auf 3:1 erhöhen. Der Pass kam von Soma Jadi.


    Mit diesem Erfolg festigten die Löwen weiter ihre Gesamtführung.

    U 20 in München


    Einen starken Auftritt feierten die Löwen bei ihrem zweiten Besuch in der Münchner Olympiahalle. Der EHC München ist der erwartet starke Gegner und derzeitiger Spitzenreiter der Ligagruppe.


    Die Jungs der Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Berchtesgaden konnten diesmal nur zwei Reihen aufbieten. Aber spielentscheidend ist meistens der Wille der Jungs. Der wurde allerdings erst mal gedämpft, als die Hausherren bereits in der 5. Minute in Führung gingen. Chancen hatten die Löwen zwar, jedoch ging nichts rein.


    Besser war dann das zweite Drittel. Die Löwen ließen sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und konnten in der 29. Minute nach Pass von Maxi Hutterer durch Patrick Zimmermann ausgleichen. Nur fünf Minuten später gingen die Löwen erstmals in Führung. Wieder war Patrick Zimmermann erfolgreich. Der Pass kam von Johannes Hipetinger. Zwischenzeitlich hatte sich nach Verletzung von Felix Lode das Team auf 9 Mann dezimiert.


    Das Schlussdrittel wurde nochmal heiß umkämpft. Christoph Lode hatte im Tor einiges zu tun. Fabi Stöckl setzte schließlich Matthias Zern gut in Szene, der in der 43. Minute auf 3:1 erhöhen konnte. Patrick Zimmermann schraubte den Spielstand in der 48. Minute auf 4:1 ehe kurz darauf München verkürzen konnte. Doch das letzte Wort sprachen die Löwen. Kurz vor dem Ende nutzten sie ein Überzahlspiel und konnten nach Pass von Matthias Zern durch Partick Zimmermann mit dessen viertem Treffer zum 5:2-Endstand stellen.


    Mit diesem Sieg übernahmen die Löwen erstmals die Tabellenführung. Dennoch werden es noch harte Wochen bis Weihnachten, ehe sich das Lazarett hoffentlich ein wenig lichtet.

    Junioren gegen Mittenwald


    Am vergangenen Sonntag fand die zweite Begegnung zwischen dem EV Mittenwald und der SG Waldkraiburg/Berchtesgaden statt. Das erste Treffen konnten die Löwen noch deutlich für sich entscheiden. Diesmal fehlten jedoch einige Leistungsträger. Da aber auch die Mittenwalder dezimiert antraten, rechnete man sich gute Chancen auf den Punktgewinn aus.


    Die Löwen gaben folglich auch von Beginn an Vollgas und schnürten den Gegner in seinem Drittel ein. Der Mittenwalder Torwart hatte einiges zu tun und kam relativ schnell auf Betriebstemperatur, was an den vielen Safes deutlich wurde. Machtlos war er aber in der 6. Minute, als Christoph Lode nach Pass von Hannes Hipetinger unhaltbar einschoss. Also geht’s doch. Allerdings nicht mit angezogener Handbremse, denn prompt glichen die Gäste aus. Erst in der 15. Minute, als auf jeder Seite ein Spieler in der Kühlbox schmoren musste, konnte Fabi Stöckl einen Pass von Maxi Hutterer zur erneuten Führung nutzen. Kurz vor der Pause hatte Philipp Nitsche noch eine Chance, als ihm ein Penalty zugesprochen wurde. Etwas übermotiviert versetzte er zwar den Goalie, verzog dann aber über die Latte.


    Nach der Pausenpredigt von Trainer Andi Stöckl kamen die Jungs deutlich motivierter zurück auf’s Eis. Bereits nach 30 Sekunden nutzte Fabi Stöckl ein Powerplay und stellte mit einem Schlagschuss auf 3:1. Ebenfalls ein Überzahlspiel brachte den 4. Treffer in der 26. Minute. Verteidiger Felix Lode schlich sich in den Slot und konnte den Pass von Matthias Zern mit einem One-Timer vollenden. Die Gegner kamen nur selten vor das Tor, wurden meistens schon vorher abgefangen. So auch in der 28. Minute durch Rafi Streb. Er zögerte nicht lange und machte sich auf den Weg. Unbedrängt hielt er kurz nach der blauen Linie drauf und knallte die Scheibe unter die Querstange. Den 6. Treffer besorgte erneut Felix Lode, der mit Hannes Hipetinger einen Angriff fuhr. Der 7. Treffer gelang Maxi Hutterer in der 37. Minute. Der Gegner stolperte, die Scheibe war frei. Er machte sich allein auf den Weg und hatte mit dem Torwart keine Mühe.


    Im Schlussabschnitt ließen es die Jungs etwas ruhiger angehen. Dennoch bleiben sie die deutlich spielbestimmende Mannschaft. Erst in der 50. Minute fiel der nächste Treffer. Es herrschte komplettes Chaos vor dem Tor. Die Mittenwalder stemmten sich gegen den Schuss, doch Matthias Zern war zur Stelle und drückte die Scheibe über die Linie. Seltenheitswert hatte der Treffer zum 9:1 -Endstand. Nachdem sich auch bei den Gastgebern ein paar Regelverstöße eingeschlichen hatten, mussten sie die letzten Minuten mit nur 3 Mann gegen 5 zu Ende spielen. Was sie jedoch nicht daran hinderte, das Spiel selbst zu gestalten. Felix Lode nahm dem Angreifer geschickt die Scheibe ab, gab Gas, umkurvte die Gegner und schob die Scheibe am Torhüter vorbei ins Netz.


    Nach diesem Erfolg heißt es wieder volle Konzentration, denn am kommenden Wochenende steht das Spitzenduell mit Tabellenführer EHC München an.

    U 9 und U 11 Turniere – erfolgreiches Wochenende für die Kleinsten


    Die kleinsten Löwen hatten ein überaus erfolgreiches Wochenende zu verzeichnen.

    Die Kleinsten der U 9 traten beim Punkt-Turnier in Grafing beim Mitfavoriten EHC Klostersee an. Sie konnten sich mit drei klaren Siegen gegen Klostersee, Trostberg und Gebensbach den Ersten Platz sichern.


    Das nächste Turnier findet am 25.11. in Trostberg statt.


    Die Kinder der U 11 traten in Dorfen beim ESV Gebensbach an. Die Gegner kamen aus Gebensbach, Moosburg und Trostberg. Mit einem Unentschieden, einem Sieg und einer Niederlage blieben sie nur knapp Dritter.


    Das nächste Turnier findet am 02.12. in Trostberg statt.

    Junioren in Fürstenfeldbruck


    Die diesjährige Landesliga ist ziemlich unberechenbar. Mannschaften, die teils herbe Niederlagen hinnehmen mussten, schienen gegen scheinbar große Gegner unüberwindlich. So auch der nächste Gegner der Löwen der Spielgemeinschaft Waldkraiburg/Berchtesgaden, der EV Fürstenfeldbruck.

    Nachdem den Löwen diesmal nur eine Rumpfmannschaft blieb, blickten die Verantwortlichen sorgenvoll in die gleißende Sonne, die über dem offenen Fürstenfeldbrucker Stadion erstrahlte.

    Doch die Sorgen schienen unbegründet, denn die Löwen gaben von Anfang an Vollgas und schnürten die Gastgeber in ihrem Drittel ein. Für das erste Tor in der 6. Minute war erstmals Leon Decker erfolgreich, nachdem Felix Lode und Johannes Hipetinger die Abwehr düpiert hatten. Nur drei Minuten später fing Fabi Stöckl einen gegnerischen Pass ab und vollstreckte zum 2:0. Gegen Ende des Drittels freuten sich die Jungs offensichtlich schon auf den Pausentee, denn sie ließen völlig unnötig den Gegner ins Spiel kommen, der letztlich in der 17. Minute zum 2:1 verkürzen konnte. Der Anpfiff in der Kabine war die logische Folge.


    Entsprechend flüssiger lief es im zweiten Abschnitt. Bereits nach einer halben Minute erhöhte Fabi Stöckl auf Pass von Matthias Zern auf 3:1. Das Spiel ging nun direkt in eine Richtung gelegentliche Entlastungsangriffe der Brucker waren kein Problem für die Verteidigung. Leon Decker erhöhte nach Pass von Hannes Hipetinger auf 4:1 in der 30. Minute. Beide waren auch für den fünften Treffer in der 32. Minute zuständig. Dass die Löwen nicht schon deutlich höher führten, war allein den beiden Fürstenfeldbruckern Torhütern geschuldet, die sich das Spiel teilten und mit einer tadellosen Leistung aufwarteten.


    So dauerte es bis ins Schlussdrittel, ehe Michi Borchert einen Nachschuss in der 49. Minute zum 6:1 nutzte. Das 7:1 war wieder eine Zusammenarbeit von Matthias Zern und Torschütze Fabi Stöckl. Den Schlusspunkt setzte schließlich Matthias Zern auf Pass von Michi Borchert.

    Die Löwen zeigten eine souveräne Leistung und ließen sich auch nicht durch die Sticheleien des Gegners anstecken, die gerade im Schlussdrittel vermehrt kamen. So konnten die Punkte verdient auf das Habenkonto gebucht werden.


    Der nächste Gegner am kommenden Sonntag ist der EV Mittenwald.