Beiträge von Eishackler

    Nein, man kann nicht auf die Stammeinlage der Gesellschafter zurückgreifen. Wenn sie diese voll eingezahlt haben, haben sie ihre Pflicht getan. Ist das Konto der GmbH leer, haben die Gläubiger Pech gehabt, da gibt es keine weitere Haftung. Die einzigen, die eventuell in Haftung genommen werden könnten, sind der oder die Geschäftsführer. Und das nur dann, wenn man ihnen Verfehlungen nachweisen kann.

    Nun, Medizinmann, da muß ich Dir gewaltig widersprechen. Was Du oben beschrieben hast, definiert die Gründungsphase einer GmbH. Haften tut die mit dem Gesamtvermögen. Hat sie also z. B. 1 Mio auf dem Bankkonto und andere Wertgegenstände, stehen diese für alle Verpflichtungen ein. Hat die GmbH nix mehr, haftet sie auch für nix mehr, wie im Falle des SCR. Das hat mit den gemachten Stammeinlagen nix zu tun. Ist leider bei den meisten Menschen in Deutschland so, dass hier falsches Wissen herrscht.

    Habe hier einfach das Gefühl, dass man in Garmisch denkt:

    "Hach, ist ja alles nicht so schlimm gewesen. Jetzt starten wir zwar in der Oberliga, aber alles okay.

    Jetzt machen wir erst mal weiter so wie immer und in drei Jahren sind wir eh wieder im DEL2-Finale."


    Vielleicht liege ich falsch - aber so kommt mir das eben vor.

    Diese Denkweise wird ja durch das Verhalten des DEB gestärkt ...

    Soweit ich informiert bin, ist die Spielbetriebsfirma des SCR eine GmbH. Jede GmbH muß Zahlen veröffentlichen, die jeder einsehen kann. Nur müssen das halt Leute sein, die solche Zahlen auch deuten können. In früheren Jahren gab es einen Verein, der in seinen Kalkulationen einen um 3000 Zuschauer höheren Schnitt zugrunde legte. Wer sich ein wenig im Eishockey auskennt, hätte diese Kalkulation locker in Zweifel stellen können. Die Frage ist halt, wer prüft, was wird geprüft und wie wird geprüft. Und leider können kriminelle Machenschaften, wenn sie denn angewendet wurden, meist erst im Schadenfall erkannt werden. Wobei ich aber mit diesem Satz in keinster Weise eine Wertung darüber abgeben will, wie in Garmisch oder sonst wo gewirtschaftet wurde und wird, da fehlt mir der komplette Einblick. Beim Planinsolvenzverfahren sollen die Gläubiger billigst abgespeist werden und auf ihre Forderungen verzichten. Genau diesen Schritt empfinde ich als einen Schlag an die Geschäftspartner. Je nach Situation können kleinere Betriebe mit in den finanziellen Strudel gezogen werden. Würden die Bestimmungen klar gezogen, gäbe es kein Hin und Her, sondern einfach ganz unten anfangen, wie jede privatwirtschaftliche Firma auch. Solange die Regelungen so weich ausgelegt werden, kommen solche Diskussionen immer wieder auf.

    Lizenzprüfverfahren in der DEL 2 steht an :( dehnen tät ich gern auch mal auf die Griffel schauen :sleeping:

    Nicht nur auf die Griffel - vielmehr würden mich die Unterlagen interessieren und die Personen, die sich dafür geeignet sehen, über eine Zu- oder Ablehnung zu entscheiden. Und er SCR als Traditionsverein wird schon zugelassen, wetten?!

    Bayernliga: 2 TK Spieler ist fix
    Landesliga: Vorrunde jeder was er meint, Verzahnungsrunde, da DuFü Bayernliga, nur noch 2... Hassfurt z.B. Setzt 4 ein, darf aber dann in der Verzahnung nur noch mit 2 spielen


    ... Stand heute - Info vom Verband

    Und die, die Abstiegsrunde spielen werden weiterhin verarscht. Wo bleibt da die sportliche Fairness? Es wird dann wahrscheinlich die Mannschaft absteigen, deren finanzielle Mittel beschränkt sind, oder die den "Profizauber" nicht mitmacht.

    Beim Thema Gast mit Koop.vertrag geht es konkret um Forst + Farchant -> Spielen beide im gleichen Eisstadion wie der Koop.verein, hier Peißenberg bzw. Rießersee. D.h. es wird Spielern aus dem Nachwuchs der Koop.vereine, die es nicht in die Erste schaffen, Möglichkeit gegeben, Ihren Sport im Seniorenbereich weiter zu betreiben.
    Wenn der Koop vertrag richtig eingefädelt ist, fließen auch noch ein paar Euronen an den NW-Verein.


    Zum Thema Damenmannschaften, da zählt es nicht, (wurde explizit in der Versammlung in den Weihnachtsferien gefragt). Wär auch widersinnig, Damen-LL ist unterste Spielklasse.

    Also was hier verzapft wird, ich verstehe das nicht. Erstens gilt der Kooperationsvertrag nur jeweils für eine Saison, zweitens, was hat das mit Spielern im Seniorenbereich zu tun? Wir vom SC Forst kaufen uns nicht frei, sondern unterstützen aktiv die Nachwuchsarbeit des TSV Peißenberg. Spieler der Seniorenmannschaft bilden die jungen aus. Und wo glaubt ihr, fangen junge Spieler aus Forst an? Richtig, beim TSV Peißenberg. Wo diese dann mal im Seniorenbereich spielen, hat mit der Kooperation gar nix zu tun

    Schade, dass in dem Bericht aud der HP der Eishackler die Mitarbeit der Forster Nature Boyz nicht erwähnt wurde, aber Dank an Goalie94, der diese Tatsache hier erwähnt. So muß Nachwuchsarbeit ausschauen, und so muß eine vernünftige Kooperation aussehen! Wie Nachwuchsarbeit ohne Dach über der Eisfläche funktioniert, kann man am besten am EV Fürstenfeldbruck feststellen, die haben alle Nachwuchsteams im Ligenbetrieb.

    Bad Kissingen wollte mindestens 5 Ausländer, Pegnitz wollte 3. Fünf Vereine wollten ohne Ausländer spielen.
    Mit Bad Kissingen wurde aber anscheinend geredet und anscheinend stimmen sie der Beschränkung auf 2 zu. Es gab Gedankenspiele anderer Teams, nicht gegen Bad Kissingen anzutreten. Die Oberliga spielt mit zwei Ausländern. Die Oberligisten hätten sich geweigert eine Verzahnungsrunde mit der Bayernliga zu spielen, wenn dort mehr als 2 Ausländer pro Mannschaft spielen .

    Du sprichst für die Bayernligisten, in der Landesliga sieht es anders aus - da gab es mehrere Vereine wie z. B. Haßfurt, Burgau, Waldkirchen ...

    Dann lassen wir uns halt mal überraschen, was bei der Versammlung raus gekommen ist...

    Na, das steht doch schon alles hier drin - keine Übereinstimmung wegen Kontis bezüglich Selbstbeschränkung, weder Landes- noch Bayernliga. Landesligisten benötigen U9 und U11, ohne SG, sonst keine Spielberechtigung. Es soll wieder Verzahnung gespielt werden, die Aufteilung der Bayernligisten wie letztes Jahr, Landesligisten werden gekreuzt, um auch andere Gegner zu bekommen. Abstiegsrunde wie letztes Jahr. Weiter wurde, wie oben geschrieben, die Einteilung der Landesligisten in die 2 Gruppen bekannt gegeben, wobei es sich hier nur um Vorschläge handelt. Kommt ja darauf an, ob die betreffenden Vereine Startrecht bekommen, bzw. Meldung zum Spielbetrieb abgeben. Als letzter Punkt wurde diskutiert, nichtdeutsche Jugendliche ab U13, die ständig in Deutschland spielten, nicht in die Kontingentspielerregelung zu integrieren. Da keine Einigung bisher erreicht wurde, braucht über diese Regelung aktuell nicht diskutiert werden. Eventuell sollen die Zugangsvorraussetzungen zur Bayernliga verschärft werden, also 4 U-Nachwuchsteams, ohne SG! Mehr ist in diesen 3,5 Stunden nicht herausgekommen.