Beiträge von #61 Zange

    Naja, ist doch noch nix in Stein gemeißelt. Dann kann man in der Verzahnung wieder Werten und kein Landesligist der mehr als 2 TK's hat wird aufsteigen. Perfekt, würde ich sagen. Wer es dennoch schafft, hat es sich bei Chancengleichheit auf jeden Fall verdient.

    Da bin ich mit dir einer Meinung...…...Flexibilität ist wichtig...….der Start in die LL Runde ist doch eh erst am 11.10.19 wenn ich mich nicht irre


    Da sollte man das noch hinkriegen...…..

    Die Oberliga würde ihren Modus dann mit 11 Teams spielen...………..1 Team wäre dann halt spielfrei...……


    Im übrigen glaube ich als außenstehender das Waldkraiburg nicht die finnanziellen Mittel hat um aktuell Oberliga zu spielen.


    Deswegen denke ich das die Löwen in der Bayernliga gut aufgehoben sind und nicht an die Oberliga denken.

    Also einen Nachrücker gibt's dann bestimmt. Erster Nachrücker wäre als Absteiger Waldkraiburg da bin ich mir aber sicher das waldkraiburg verzichtet und somit wäre es miesbach da kann ich mir das vorstellen.

    Miesbach hat sich nicht qualifiziert um eine Bewerbung für die Oberliga einzureichen !

    Stellungnahme zu den Berichten des DEB und der Eishockey News

    Liebe Fans, Gönner und Sponsoren des ERC Sonthofen,

    wie einige bereits aus dem Bericht der Eishockey News vom 21.06.2019 erfahren haben, ist der ERC Sonthofen der Verein, der zunächst keine Lizenz für die Oberliga 2019/2020 erhalten hat. Wir möchten an dieser Stelle versichern, dass wir weiterhin alles versuchen, die geforderten Unterlagen in der nötigen Art und Weise vorzulegen.

    Doch wie konnte es so weit kommen?

    Wie bereits mehrfach kommuniziert, wurden die vergangenen beiden Jahre mit einem dicken Minus abgeschlossen. Dies hat verschiedenste Gründe, wie z.B. der enorme Zuschauerrückgang der vergangenen Saison, nicht zuletzt auch wegen des sportlichen Misserfolgs, und der daraus resultierende fehlende Umsatz in verschiedenen Bereichen sowie Altlasten aus dem Vorjahr. Die Gesellschafter des ERC Sonthofen arbeiten an einer Lösung. Derzeit sind verschiedene Verpflichtungen aus der Vergangenheit noch offen und müssen zunächst bedient werden. Dieser Umstand war der Grund für die Nichterteilung der Lizenz seitens des DEB.

    Wenn dies erledigt ist, stehen für die neue Saison lösbare Formalitäten an, welche die Gesellschafter und auch Unterstützer des ERC erbringen wollen.

    Wie anfangs erwähnt, sind alle Beteiligten bereits daran, diese Missstände zu beheben. Doch dies gelingt nicht von heute auf morgen. Wir können die zunächst getroffene Entscheidung des DEB durchaus nachvollziehen, jedoch haben wir weniger Verständnis für die heutige Veröffentlichung bzgl. der Lizenz. Auch den anderen Vereinen, die Unterlagen nachreichen müssen, ist durch den Druck der Öffentlichkeit sicherlich nicht geholfen. Ebenso sorgt der Artikel der Eishockey News lediglich für weitere Baustellen für die Verantwortlichen, anstatt sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

    Nichtsdestotrotz: Diese Fehler sind hausgemacht und haben wir uns allein selbst zu zuschreiben.

    Die Geschäftsführung der ERC Sonthofen Spielbetriebsgesellschaft mbH

    Sollte es so kommen, dann kannst Du nicht mehr unter dem Dach des DEB spielen und mußt in den Landesverband (BEV) zurück.


    Die Haltung des BEV war bislang das besagter Klub ganz unten anfängt.....dabei ist eine Änderung des Namens nicht zwingend erforderlich.

    Ausnahme nicht in die Bezirksliga zu müssen wäre etwa wenn herrvorragende Jugendarbeit geleistet wurde und der Nachwuchs darunter leiden müßte……..dann wäre (das gab es schon einige Male) ein Neustart in der Landesliga denkbar...…..


    So war es zumindest noch vor wenigen Jahren.

    Kann aber durchaus sein das hier etwas geändert wurde...………...

    Mein erstes Spiel war beim ERV Schweinfurt im Jahre 1979..............damals noch mit Spielertrainer Ferenc Vozar


    Kein Dach über'm Kopf......aber knapp 1500 Zuschauer.............eisige Temperaturen......und jede Menge Glühwein :wacko:


    Zuschauer die einen ordentliche Rabatz machten (es gab noch keine Trommel so wie heute.........aber auf Blecheimern wurde getrommelt und der Takt wurde vorgegeben) .....................

    Ein spannendes hin und her schwankendes Spiel, mit jede Menge "Körperkontakten"....................


    Schneeballwürfe auf einen Schiedsrichter der aus Fan Sicht falsch entschieden hat................Silversterraketen die bei jedem Schweinfurter Torerfolg in den Abendhimmel aufstiegen...................


    Die "Show" nach dem Spiel.....Mannschaft auf's Eis........Goalie die Rolle.........und vieles mehr ließen mich dabei bleiben.


    Erst als Fan..........heute als Betreuer und einer der im Hintergrund ein bisschen mitarbeitet ;)


    Alles in allem eine bislang tolle Zeit mit vielen Kontakten (zu Fans Spielern Schiedsrichtern und Offiziellen)...........................


    Ich möchte diese Zeit nicht missen (egal ob gut oder schlecht) !!

    Mal ganz provokant angemerkt: Wäre es denn nicht möglich, eine Mindeststärke an Spielern mit deutschem Pass vorzuschreiben? Gerade in den Amateurligen soll ja der Nachwuchs gestärkt werden. Also müssen z.B. mindestens 80 % der aufgestellten Mannschaft aus deutschen Spielern bestehen.

    Andererseite sollte aber auch der ausländische Nachwuchsspieler, der mindestens 3-4 Jahre im Nachwuchs angelernt wurde quasi als "Eishockey-Deutscher" gelten.

    Die Idee mit den 80% find ich ok..........dann müßte das aber soweit gehen das mindestens 80% auf dem Spielberichtsbogen stehen müßen/dürfen.....

    Du könntest sonst einen 25 Mann Kader haben nur um die restlichen 20% voll auszunützen und spielen zu lassen.


    Der ausländische Nachwuchsspieler kann ja , wenn er in den aktiven Bereich wechselt , einen deutschen (Eishockey)Paß erhalten wenn er nachweislich 6,7, oder 8 Jahre in deutschen Klubs gespielt hat

    Der Verband hat schon Arbeit vor sich, er muss dafür sorgen das diese Regelung auch für die Vorrunde gilt und nicht erst in der Verzahnung. Das ist übelste Wettbewerbsverzerrung!

    Das sehe ich genauso.............


    In der letzten Saison war es ja so.............Bayernliga ab dem 1.Spiel nur 2 Kontingentspieler und Landesliga.....Vorrunde frei.......Verzahnung auch nur 2

    Könnte mir durchaus vorstellen das es in der Bayernliga so bleibt.......die Landesliga ebenfalls auf 2 eingeschränkt wird und in der Bezirksliga ab der Verzahnung auch nur 2 spielen


    In der kommenden Saison werden dann alle Ligen lediglich mit 2 Kontis an den Start gehen dürfen....................also eine Stufenweise Anpassung die dann für alle Klubs bindend ist

    Ich denke, vor der Verbands- bzw Ligentagung wird es seitens des Verbandes keine neuen Statements geben.

    Der Verband hat ja nach seinen Statuten alles richtig gemacht.


    Hätte irgendein Verein aus seiner Sicht etwas neues erfahren (z.B.durch Gericht oder Anwalt) hätten wir das sicherlich schon gelesen oder gehört.

    Solange es dazu noch nicht mal Gerüchte gibt...................bleibt wohl alles so.................

    Sollte es wirklich den Bach runter gehen trauere ich nicht dem Profi-Eishockey in Bayreuth nach, sondern dem Stammverein mit seinen Nachwuchsspieler, Trainern und Betreuern................


    Warum muß man mit aller Gewalt in einer Liga spielen die man sich eigentlich nicht leisten kann ??

    Das gab es auch schon bei den Fußball-Schiedsrichtern....................


    Rein rechtlich darf der Verband keine Einteilungen mehr veröffentlichen mit den Namen der eingeteilten Schiedsrichtern.


    In erster Linie müssen die Schiedsrichter zustimmen das sie nichts gegen eine Veröffentlichung haben................dies muß natürlich schriflich (Einverständniserklärung) geschehen.


    Ist besagte Erklärung unterzeichnet darf der Verband bei den Schiedsrichtern die unterzeichnt haben auch die Einteilung öffentlich zugänglich machen.


    So war es zumindest im Fußball Schiedsrichterwesen.


    Ich kann mir vorstellen das es nun beim BEV ähnlich läuft..........sollte dies der Fall sein wird das wohl noch eine Weile dauern bis alles unterzeichnet ist und die Einteilungen veröffentlicht werden.


    Nachdem die Homepage ohnehin erneuert/verbessert wird kann es günstigenfalls bei Fertigstellung der Homepage auch die Einverständniserklärung der Schiedsrichter vorliegen und somit alles zeitgleich erledigt ist

    Also , ich kann es nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, aber es gab mal eine Regelung die besagte...................


    Geht einem Klub im DEB Bereich das Geld aus und ein vernünftiges wirtschaften ist nicht mehr möglich, dann beginnst Du in der tiefsten Liga des jeweiligen Verbandes.


    Das bedeutet.......DEL oder DEL2 nicht machbar..........ruunter in die tiefste Liga des DEB.........Oberliga.


    Sollte auch hier ein Start nicht machbar sein, dann geht es zurück in den Landesverband, der dann entscheidet wo der Verein eingruppiert wird.


    Wie gesagt, nagelt mich nicht darauf fest, aber so war es mal............................

    Vereine die nach einer Insolvenz oder Drohung einer Insolvenz relativ weich fallen, weisen den Verband dezent auf ihre hervorragende Nachwuchsarbeit hin.


    Wie will man den Nachwuchs halten wenn die 1.Mannschaft in der Bedeutungslosigkeit der Bezirksliga verschwindet ?


    Talentierte Spieler wechseln dann dementsprechend zu anderen Vereinen um ihre Chance auf einen begehrten Platz in einer höherklassigen Liga für 1. Mannschaften zu ergattern.


    Die übrig gebliebenen Spieler die diesen Weg nicht gehen wollen oder mangels Interesse anderer Klubs auf der Strecke bleiben hören dann ganz auf oder spielen in unterklassigen Klubs.


    Im Hinblick auf die Nationalmannschaft oder ambitionierte 1. oder 2.Liga Klubs ist das mit deutschen Nachwuchsspielern definitiv kein befriedigendes Ergebnis !


    Wenn man also als (Insolvenz)Klub nicht alles (Nachwuchstrainer und Spieler etc) verlieren will bittet man den Verband um Milde bei der "neuen" Eingruppierung.


    Im Normalfall wird dann der Bitte entsprochen , weil auch der Verband um die prekäre Situation im Nachwuchsbereich weiß.


    Ich persönlich bin in dieser "Weich fallen Frage" zwiegespalten.


    Zum einen sollten Vereine ihre Mißwirtschaft auch selbst ausbaden (Abstieg, Neuanfang)...................zum anderen kann das aber keine optimale Lösung im Sinne des Nachwuchses sein.


    Wie man es macht, ist es verkehrt...........wie auch in anderen Lebensbereichen gibt es immer zwei Seiten.......Befürworter und Gegner...........die Entscheidungsträger sollten im Sinne des Eishockeysports handeln.........auch wenn es dem ein oder anderen Kopfzerbrechen bereitet ;)