Beiträge von Jochen

    Das sehe ich auch so, Kritik muss erlaubt sein und sollte auch durchaus geäußert werden. Hier kann man es manchemal sicher so empfinden, dass der Verband da ein wenig zu "schläfrig" reagiert. Bzw gibt es wohl oft Punkte die der Kritiker nicht sieht oder sehen kann.


    Eine offenere Kommunikation würde da sicher helfen bevor die Kritik sich immer mehr aufbauscht.


    Aber TT ich finde Dein Post zeigt auch die Schwierigkeit.


    1)

    Wir brauchen ein Regularium, das nicht immer wieder unterminiert wird.


    Das glaube ich geht nicht. Zum einen muss man auf Entwicklungen reagieren können. Wenn es sich z.B. zeigt dass die Strafen im bereich Kopfcheck oder Beleidigungen zunehmen (und sorry da sind dann eigentlich die Nachwuchstrainer ausschlaggebend für) dann muss der Verband auch hier nachbessern um so etwas strenger zu "betrafen" Oder wenn es z.B, immer weniger Schiedsrichter gibt, weil Vereine hier nicht aktiv werden. Dann wird es auch hier nötig sein Regularien aufzunehmen (incl Strafen etc) um einem Vakuum vorzubeugen etc.

    Zusätzlich es Vorfälle gibt die (sorry) keine alte Sau sich vorstellen kann. Kissingen mit dem Stadien (auch wenn ich es nochmal bringen muss) WER hätte sich den sowas vorstellen können ?



    2)

    Zitat


    Ich kann der Jugend doch nicht sagen: "Bitte spielt Eishockey, damit der Verein bestimmte Kriterien verbandseitig einhalten kann."Es müssen doch reale Chance auf einen Platz, im Erwachseneneishockey im Ligenbetrieb des BEV spielen zu können, gegeben sein. Der Sport ist ja ein nicht unerhelblicher Zeitaufwand neben Schule oder Ausbildung. Die Zukunft gehört der Jugend und die kann doch nicht nur aus dem Ausland kommen???????


    Gebe ich Dir vollkommen Recht, aber auch hier gibt es natürlich die andere GROSSE Seite. Es liegt ja viel eher an den Vereinen mit welchen Spielern sie in Ihrem Kader agieren. Und manchmal wäre es evtl auch nicht schlecht wenn sich Nachwuchseltern auch durchaus ihrer "Macht" bewusst würden. Nach den neuen Richtlinien müssen die Vereine ja Nachwuchsteams melden. Wenn ich Eltern in einem Verein wäre, wo in dessen Erster ständig nur auf Zukäufe gesetzt würde, könnte man den Offiziellen mal nahelegen darüber nachzudenken das zu ändern, weil man sonst sich evtl umorientiert......was dann möglicherweise dazu führt das solche Vereine Probleme mit Meldestärken bekommen etc

    Die Knaben mussten beim MEKJ München im Westpark antreten. Offene Stadien haben ihre eigenen Gesetze. Dennoch schienen die Löwen zunächst besser damit zurecht zu kommen, denn sie gingen nach zwei Toren von Paul Hipetinger zur ersten Pause in Führung. Dann drehten jedoch die Gastgeber auf und kamen zurück ins Spiel. Zwar konnten die Löwen noch ein wenig dagegenhalten. Doch letztlich mussten sie sich klar mit 4:9 geschlagen geben.

    Geil gell, wartet nur ab mit dem Nachwuchs steigen wir dann in die Oberliga auf......mindestens :D

    Na ja obwohl ich sicher auch oft deutlich meine Meinung sage sind viele der Vorwürfe hier meiner Meinung nach unpassend:


    Man muss einfach bedenken, dass der BEV hauptamtlich nur aus glaube ich 3 Vollzeitkräften besteht. Und wenn man alleine die Paßbearbeitung sieht sowie die Spielberichtserfassung / Werbegenehmigungen etc weis mann das diese Personen damit mehr als komplett ausgefüllt sind.


    Alle anderen Arbeiten werden komplett ehrenamtlich gemacht.


    Und genau hier sehe ich das Problem:


    Ich kann schon verstehen, dass ich als ehrenamtlicher Eishockeyfan keinen Bock habe mein ganzes Leben neben der Arbeit damit verbringen zu düfren, dass ich mich von Vereinen deren Offiziellen der Presse oder auch den Fans ankacken lassen muss.


    Ergo sucht man in der Regel den Kompromiss der auch nach den Statuten einigermaßen vertretbar ist. Und damit das möglichst immer geht, wurden diese ja die letzten Jahre wirklich sehr oft angepasst.



    Bestes Beispiel ist doch diese Farce mit Kissingen:


    Wie hätte der BEV den auf die Idee kommen sollen, dass ein verein ohne gültigen Mietvertrag zur Liga meldet ? Das war vorher noch nicht da. Und so etwas kannst ja kaum überprüfen.


    Und was war als sich die Probleme herausgestellt haben ? Die Bayernligisten, die Liga mit der größten Eigenorganisation hat komplett dieses ganze Spiele mitgemacht, mit Heimrechttausch etc.


    Warum also hätte der Verband da reinkreuzen sollen ?


    Logisch hätte er evtl können, sich dann aber damit mit all diesen Vereinen angelegt, womit wir wieder beim obigen Thema sind.



    Genaus das Spiel mit der EDV . Das angesprochene System wird ja in der Bayernliga genutzt und soll dieses Jahr auch in die LL Einzug halten. Aber fragt mal nach wie es den ist die Mannschaftsmeldeliste selber in der bereitgestellten EDV zu organisieren ? Da könnst kotzen und das ist eine externe EDV Firma.


    JAAAA wird jetzt jemand kommen: Da gehört Controlling her........und wer solls machen ? Wer ständig sich mit den EDV Deppen rumstreiten.



    Oder Thema Landesliga: Ja da hat auch für mich der Verband diesen Vereinen zu lange die "Stange gehalten" aber auch weil ja fast sicher war, dass man vor Gericht scheitern wird. Auch dieses Spielchen bedurften dann noch zusätzlicher Zeit und Arbeitspower.


    SO jetzt hat man verloren und kaum Aussicht das zu ändern wenigstens nicht ohne evtl viel Geld in den Sand zu setzen.


    Für mich würde das bedeuten, ich ärgere diese Vereine als Verband so lange bis sie sich einpassen. Aber es gibt halt auch Meinungen das die betroffenen Nachwuchsabteilungen die Kinder darunter nicht leiden sollen, ganz abgesehen davon das halt wohl wieder Gerichtsverfahren drphen würden.


    JA auch ich bin der Meinung ich würde es trotzdem durchziehen, auch auf die Gefahr hin das evtl es einen Verein zerlegt. Also eine 3 er Landesliga mit Nord / Süd und EU Verein Aber ich kann es auch verstehen, dass da mancher nicht Lust drauf hat weil er sicher auch mal ins nördliche Bayern fahren möchte oder seinen AB auch mal nicht überquellen sehen möchte.


    Fakt ist doch die Vereine haben die letzten Jahre extrem aufgerüstet der BEV aber bisher nicht. Für mich sollte hier ein Gehaltsmodell eingeführt werden, auch mit Beiträgen der Vereine. So dass all diese Menschen auch eine Absicherung haben, falls sie z.B,. ihren normalen Job dann nur Halbtags ausführen etc.


    Ich für mich bin sehr dankbar, dass ich noch weitere Mitstreiter habe, die mir helfen einen klitzekleinen Bezirksligisten zu leiten und das füllt schon zu den Saisonzeiten 80 % unserer Freizeit aus. Keine Ahnung wie man da einen ganzen Verband vollständig leiten soll, wo in jedem größeren Verein inzwischen entweder ein Rechtsanwalt oder herrschsüchtige Sonnenkönige auflaufen.


    Wir vom Forum können da ja auch inzwischen leider schon Lieder von singen, wenn Vereinsoffizielle hier recht "nachhaltig" werden. Und auch wir müssen dann teilweise eine unspektakuläre Lösung suchen.


    Und es ist einfach auch ein extrem großes Problem, dass es an Nachwuchs mangelt. Warum ändert sich den sowenig in der Personalbesetzung ? Weil jeder froh ist wenn sich überhaupt jemand findet.


    Für mich gehört z.B. auch beim Verband eine Stelle geschaffen die sich mit dem Thema Information und Öffentlichkeitsarbeit auseinandersetzt....aber wer soll es machen ? Wer zahlt dessen Zeitaufwand oder wer macht das alles umsonst.


    Bayernhockey lebt von vielen Redakteuren aber denkt mal dran wie schwer es auch hier immer wieder ist Stadionticker zu finden


    Also insofern muss man das Ganze auch von der anderen Seite sehen finde ich

    "Dich wollen wir nicht" gehört nicht dazu.


    Aber wäre ein Passus: Das Mitglied unterwirft sich den Vorgaben des Verbandes und dessen Zulassungsbestimmnungen im Zusammenhang mit einem Punkt der Durchführungsverordnung das eine Zulassung in eine gewisse Liga nur dann genehmigt wird, wenn man sich an die freiwillige Selbstbeschränkung hält " nicht eine Option ?


    Genauso wie Spielgemeinschaften die darf auch nur mit Zustimmung der EK in einer bestimmten Liga spielen oder genauso wie der verband doch Vereine sperrt die nicht die Nachwuchsrichtlinien einhalten, etc.


    Und wie schon geschrieben, wenn sie es nciht unterschreiben und man sie tatsächlichnicht rauswerfen kann, dann ändere ich halt die Ligeneinteilung in Teams die sich an die Vorgaben halten und Teams die das nciht tun, und zwar komplett für den ganzen Verein.


    Sollen sie doch eine 4 er Liga spielen die ganze Saison über, mal sehen wie lange sie das aushalten.

    Na ja Pirat aber es hat auch keinen Sinn die Vergangenheit immer wieder zu bemühen, Es gibt auch vereine die aus Fehlern der Vergangenheit gelernt haben (Füssen z.B.) also unabhängig von der TK Frage.


    Insofern wird es nicht viel Sinn ergeben so etwas als Grundlage für die Zukunft zu nehmen, sonst kannst ja z.B. Pfaffenhofen auch gleich noch absteigen lassen etc etc


    Und so richtig die freiwillige Selbstbeschränkung auch ist (hierauf weist der BEV ja sogar explizit hin) es hat doch auch keinen Sinn, dass man das als Grundlage nimmt, weil sowohl letztes wie auch diese Jahr hat ja gezeigt das halt mancher Verein diese nicht akzeptiert.


    Die Idee, dass sich ein Aufsteiger hierzu verpflichten muss finde ich eigentlich ganz dud, fürchte aber dass auch das im Zweifel vor gericht keinen bestand hätte, wenn er sich dann auf einmal nicht mehr dran erinnert.


    Ich glaube weiterhin das man hier die große Keule rausholen muss und einfach schauen sollte ob es nicht eine Bestimmung hergibt die Vereine auszuschließen, ihnen mit einer separaten Ligeneinteilung zu drohen oder von Seiten der Vereine sie zu boykottieren.


    Aber ich denke das machen noch nicht mal die Fans

    I

    Sollte ein Verein aus der Landesliga in die Bayernliga aufsteigen wollen der diese Regelung mißachtet, hoffe ich doch sehr, das bis zu diesem Zeitpunkt entsprechende Mittel gefunden werden die eine Ausweitung des Einsatzes von mehr als zwei transferkartenpflichtigen Spielern in der Bayernliga wirksam verhindern.

    Da dieses Jahr nur ein Verein aufsteigen kann könnte ich mir einen geschlossenen Nichtantritt der anderen Bayernligisten bei diesem Verein vorstellen.


    In der Bayernliga ist zudem noch die prekäre Situation zu betrachten die eine Verzahnung mit der Oberliga ausschließt sollten sich die dort spielenden Vereine nicht an die entsprechende Beschränkung halten.

    Aber genau das sehe ich als das große Problem. Wenn man nicht bereits diese Saison handelt , dann beginnst das nächste Jahr wieder mit so einer Hängepartie, wo das "nachwuchsorientierte" Eishockey dann evtl einfach auf der Strecke bleibt. Und genau das ist in meinen Augen die Frage, was kann sowohl der Verband wie auch die Vereine JETZT machen um hier Vereinen, welche sich nicht an die Vorgaben halten, in die Schranken zu weisen bzw. Ihnen klar zu machen:


    So nicht mit uns


    Die LL Vereine könnte es mit einem Boykott was im Zweifel evtl aber das Problem einfach verschiebt, weil mit soviel Punkten ist dann wohl klar wer aufsteigt ;-)


    Fralich wäre ob die betroffenen Vereine das überstehen würden, oder evtl auch auf Druck der Nachwuchseltern nicht umschwenken würden.


    Weil der Verband hat offensichtlich keine Möglichkeiten mehr oder will damit leben, was in meinen Augen einfach eine Kapitulation ist.


    Für mich sollte der Verband einfach mit allen Mitteln (und sein sie noch so "hässlich" ) dem Meinungswunsch der großen breiten Masse seiner vereine folgen und auch nachhaltig am selbst propagierten Nachwuchskonzept festhalten

    nein hat man sicher nicht!

    Denn dort gilt die freiwillige Selbstbeschränkung.

    Oh mann.

    Manchmal denke ich echt der Jochen wartet ein halbes Jahr ab bis die Themen durchdiskutiert sind,macht dann seinen eigenen Thread auf und stellt dort dann seine Fragen.....:blink1:


    So ein Schmarrn :rolleyes:


    welches Urteil hätte es den vor einem halben Jahr gegeben was ich jetzt übersehen hätte ? Welche Hinweise auf einen Bayernligisten ohne Spielstätte hast Du den damals schon gewusst ?


    Und in der BZL z.B. gibt es genauso keine Selbstbeschränkung warum wird dann also kein BZL Verein informiert ? Genauso wie es sehr wohl auch alle Bayernligisten meiner Meinung nach angeht. Es geht hier nicht um eine ligenbezogene Sache, sondern auch um die Zukunft im gesamten Eishockey.

    Spätestens wenn so ein EU Spieler Verein aufsteigt hat es sich auch mit Deiner freiwilligen Selbstbeschränkung und dann ?



    Es gab wohl Versammlungen wo nur die Landesligisten dabei waren, wo die Vereine etwas gesagt haben. Bei der großen BEV Mitgliederversammlung, wo dann beschlossen wurde dagegen vorzugehen, war keiner der Verein anwesend, obwohl klar war das dieses Thema angesprochen werden würde, weil es ja auch den Antrag von Buchloe auf Zulassung zur Bayernliga gab

    Jochen

    Bezüglich der gemeldeten Nachwuchsteams ( U9, U11, U13) sei dies so die Durchführungsbestimmungen unabdingbare Voraussetzung für den Start in der Bayernliga.


    Wenn also die Voraussetzungen nicht passen bedeutet dies, kein Startrecht oder bei laufender Runde den Ausschluß........

    Irrst Du Dich da nicht ?


    Es scheint eher so zu sein, dass man sich da auch "freikaufen" kann


    Na ja wenn das so ist was in der Zeitung steht finde ich es schon arg bedenklich.


    Der Verband sollte doch gemerkt haben, dass 100 % der anwesenden Vereine quer durch alle Ligen hier der einhelligen Meinung war, dass es nicht sein kann und darf, dass man solche Ausreißer duldet.


    Das Thema Ausschluss wurde damit dann auch wegdiskutiert, weil man natürlich jeden Standort sichern will und gehofft hat, dass die Vereine sich auch dran halten. Angeblich würde das auch nicht gehen, aber ich frage mich ja weiterhin warum eigentlich ?



    Ich würde die Durchführungsbestimmungen als bindend herausstellen und deren Akzeptanz mir von den vereinen unterschreiben lassen, passiert das nicht erfüllt der Verein nicht die Voraussetzungen und wird deshalb nicht zugelassen .



    Aber was passiert jetzt ? Wahrscheinlich gar nix, oder ?


    Eigentlich würden mir jetzt nur noch wenige Möglichkeiten einfallen


    1) Das ganze Nachwuchskonzept wird dadurch gekippt, weil wenn der Verband es dieses Jahr so laufen lässt und auch nix weiter macht, wer will es dann anderen vereinen verübeln, wenn sie auf den Zug aufspringen, weil auch nächstes Jahr werden EU Ausländer oft die günstigere Alternative sein, als Nachwuchsmannschaften


    2) Wenn man schon nicht die Vereine ausschließen will/kann oder darf, dann sollte man (wurde auch schon hier im Forum vorgeschlagen) sie einfach in eine eigene Gruppe stecken und ständig gegeneinander spielen lassen und zwar sowohl die Senioren wie auch der Nachwuchs. Weil dagegen kann sicher ein Verein nix machen und es ist eigentlich nur fair den anderen vereinen gegenüber, weil man sollte doch unter gleichen Voraussetzungen spielen. Es kann ja auch kein Bayernligist in der LL spielen ^^ . Logisch ist das dann ein Scheiss Jahr für deren Nachwuchs und die Vereine, aber wenn der BEV jetzt nicht mal zeigt das er der Herr im Haus ist und alle Mittel ausschöpft die er hat, dann wird es ständig so weitergehen dass immer ein verein Gerichte oder ähnliches anruft und alle langsam zur Farce wird


    3) Was aber auch noch bleibt wäre die Durchführungsbestimmungen jetzt noch dahingehend zu ändern, dass man diese vereine irgendwie nachhaltig ärgert, der Passus steht ja drin (also das man sie kurzfristig ändern kann) wird das jetzt nicht eh kommen müssen, aufgrund des Urteiles ?

    Im Moment beim BEV zu arbeiten ist bestimmt nicht die einfachste Sache.


    Hat man doch zwei echte Problemfälle die man eigentlich als Verband alleine fast gar nicht Lösen kann


    Zum Einen der Fall Bad Kissingen. Aktuell ohne eigenes Eis mit dem Verzweifelten Versuch den Verein am Leben zu erhalten, aber so sonderlich positiv sieht es einfach nicht aus, und die Liga läuft ja bereits. Die ersten Spiele wurden gespielt. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Idee der Spielverlegungen nicht hinhaut. Übrigens echt eine Frechheit wenn sowas in der Zeitung steht aber absolut nicht stimmt,finde ich) Zusätzlich eine weitere Baustelle in dem Fall der Nachwuchs sein könnte. Wo werden den die ganzen Nachwuchsspiele ausgetragen. Und wenn es passiert, dass hier Mannschaften wegen Nichtantreten lt. Bestimmungen aus dem Wettbewerb genommen werden müssen, erlischt dann nicht gleichzeitig auch die Spielberechtigung für die Erste Mannschaft ? Der BEV hatte ja mehrfach angekündigt eine harte Linie zu fahren im Hinblick auf das Verlangen nach einer gewissen Anzahl von Nachwuchsmannschaften .



    Zum anderen das Problem mit dem Urteil, dass die Kontingenbeschränkung der Durchführungsbestimmungen nicht korrekt ist.

    Was macht man jetzt ?


    Eigentlich bleibt dem Verband doch nix anderes übrig gegen dieses Urteil vorzugehen, hat doch der Präsident des Bayerischen Eissports genau das versprochen. Würde man dies nicht tun müssten doch alle Vereine, die geschlossen für dieses Vorgehen waren sich total verarscht vorkommen.


    Andererseits darf der Verband tatsächlich Spiele werten obwohl aktuell ein solches Urteil im Raum steht ?


    Echt Schwer ?


    Vielleicht sollten gerade die Landesligavereine das zeigen was sie von Ihrem Verband verlangen, auch wenn es einem selber "weh" tut , bei Vereinen welche sich nicht an die gestellten Vorgaben halten, den sportlichen Aspekt zurückzustellen und alle Möglichkeiten auszuschöpfen dies auch öffentlich zu demonstrieren.


    Natürlich geht das nur wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, insofern würde ich als Verband (was ich zum Glück nicht bin) eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen um das nochmal abzustimmen.


    HINWEIS: Auch wenn es schwerfällt lasst uns doch in dem Thema hier sachlich diskutieren, sonst müssen wir es wieder zumachen und das Forum sollte auch mal zeigen was die Fans selber meinen. Würden sie es z.B. akzeptieren wenn der eigene Vereine gegen diese Teams 0:5 verliert weil man nicht antritt ?

    Wenn es eine klare Regelung wegen der Transferkartenspieler gibt könnte man ja auch wieder zur Verzahnungsrunde zurückkehren.

    Somit würde es wieder spannende Spiele anstatt Wettrüsten und Langeweile geben.

    Das wird nicht mehr gehen. Wie gesagt hatte die EK wohl mit einer freien regelung für diese Saison in der LL geplant und deswegen die Verzahnug rausgenommen. Das jetzt die Vereine eine Änderung hervorgerufen haben (deshalb mein HInweis auf historisch) damit war ja nicht zu rechnen