Beiträge von ERC_SF

    Ich finde auch, dass man Ex-Profis und Kontingentspieler nicht in einen Sack stecken kann. Natürlich ist es auch nicht schön, wenn ein Verein sich 5-6 Ex-Profis in gehobenem Alter holt und damit Amateurteams auseinander nimmt. Andererseits finde ich es erstens für die jungen Spieler im Team wichtig etwas von einem Ex-Profi lernen zu können und zweitens finde ich es auch schön, wenn ein Spieler nach seiner Profikarriere zum Heimatverein zurückkehrt um da noch ein bißchen mit zu helfen (bei uns zuletzt Waginger). Kurz zum Thema Carciola und Forster: die haben in Sonthofen tatsächlich kein Profigehalt bekommen, da sie vom Arbeitsamt auf Grund einer Umschulung bezahlt werden. Zu solchen Maßnahmen darf man garnicht viel dazu verdienen.

    Als Rücktrittprofi ist er langsam auch der BEL und OL entwachsen.
    Jetzt könnte er eigentlich in der DEL übernehmen um dann da professionell zurück zu treten.


    Spaß beiseite, ich glaub dieses Mal ist er nicht ganz freiwillig gegangen.
    Jetzt muss nur Jemand seinen Defensivscherbenhaufen zusammenkehren.

    Nur weil Andere damals den bitteren Gang gehen mussten, muss es Erding jetzt auch?
    Das ist eine Logik die ich nicht verstehe!


    Wenn es damals nicht machbar war, ohne andere Vereine zu benachteiligen, oder die Liga ungerade zu machen, ok, aber wenn es jetzt geht und damit auch die Liga voll wird, muss man Erding doch nicht "bestrafen".
    Jeden Fußtritt, den man dem Eishockey ersparen kann, sollte man ihm ersparen.

    Ob es sportlich gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt, aber grundsätzlich ist es schon vernünftig einen Verein wie Erding LL spielen zu lassen.
    Da steht ja ein gewisser Zuschauerzuspruch und Sponsorenbackground dahinter, der die LL auf gesunde Beine stellen würde.


    Warum Manche so wehement fordern, dass Erding unbedingt ganz unten anfangen muss ist mir schleierhaft.

    Der Typ ist geil! Haut einfach mal so Kündigungen raus um dann nachher zu einer Zeitung zu sagen "arbeitsrechtlich sind wir nicht fit"!
    Den müsste man sofort seines Postens entheben, da das ja für den Verein mit allen Anwalts- und Gerichtskosten, so wie den sicher fälligen Abfindungen einen noch größeren Verlust bedeuten kann.


    Mein Respekt gilt dem Trainer und den gekündigkten Spielern, die trotz Kündigung noch Alles gegeben haben.
    Vielleicht wollten Sie dem Verein damit aber auch eins auswischen...


    Gespannt bin ich auch noch auf den bahnbrechenden Vorschlag zur Schuldenreduzierung, der auf der Versammlung gemacht werden soll.
    Wenn das genauso Imageträchtig und vollends durchdacht ist, wie der Spendenaufruf und die Kündigungen, kann es nur unterhaltsam werden.


    Festzuhalten bleibt: das Deutsche Eishockey ist wieder um eine Peinlichkeit reicher!

    Erding hat im Schnitt in der letzten Saison (inkl. 2 Playoffspiele) 19291 offizielle Zuschauer, was einen Schnitt von 803,79 ergibt.
    Diese Saison (inkl 3 Playdownspiele) 18565 offizielle Zuschauer, was einen Schnitt von 742,60 ergibt.


    Macht eine Differenz von 726 Zuschauern.


    30.000€ geteilt durch 726 Zuschauer ergibt 41,32€ pro Zuschauer!
    Da hätten Sie aber einige Bier und Wurstsemmel kaufen müssen...


    Da hat Jemand einfach vor der Saison komplett falsch kalkuliert, oder einfach einen Finaleinzug berechnet, der mit Verlaub etwas vermessen ist.


    Für mich ist diese ganze Aktion eigentlich zum Scheitern verurteilt, denn 60.000€ innerhalb von 4 Wochen aufzutreiben dürfte eher unmöglich sein.
    Warum spricht man nicht mit bestehenden oder potenziellen Sponsoren?


    Weshalb die Oberliga so essentiell für die Ausbildung der Kids sein soll, erschließt sich mir auch nicht wirklich und scheint mir ein vorgeschobener Grund zu sein.
    Hätte man den sportlichen Abstieg einfach wahrgenommen, könnte man in der kommenden Saison die Kosten senken und dem worst case eventuell entgehen.
    Jetzt heißt es "Sekt oder Selters!", "spendet oder wir gehen Pleite".


    Schildkröte : der Unterschied ist, dass wir uns das Aufrüsten scheinbar leisten konnten!