Beiträge von Wasserbüffel

    wenn es denn so einfach wäre. Die Satzung des BEV wurde von jedem Verein unterschrieben und da steht u.a. folgendes:



    Aber das mit der 4er - Liga finde ich gut.

    Wie willst dich in einen Verband/Verein einklagen ??? auf welcher Gesetzesgrundlage ??

    Wenn sich alle Mitglieder einig sind, wird ein Ausschluß / Nichtannahme der Bewerbung, beantragt und gut ist.

    Die Begründung, wir wollen nicht :), da gibts kein Gesetz das sagt du mußt:thumbup:

    Da solltest du dich erstmal mit den gesetzlichen Möglichkeiten auseinandersetzen.

    Ein bestehendes Mitglied loszuwerden, ist so einfach nicht, auch ein neues Mitglied nicht aufzunehmen geht nicht einfach dadurch, zu sagen, dich wollen wir nicht.

    Der Verband (BEV) ist der Vertreter aller Eissportnetreibenden Vereine Bayerns und es gibt nur wenige Möglichkeiten einem Verein die Mitgliedschaft zu verwehren.

    "Dich wollen wir nicht" gehört nicht dazu.

    Es hilft nur eins... RAUSWERFEN und zwar SOFORT!

    Tja, und mit welcher Begründung willst du sie rauswerfen?

    Nicht falsch verstehen, ich bin ein absoluter Gegner dieser Vereine, aber dam Verband sind da doch die Hände gebunden, jeder dieser Vereine könnte sich doch problemlos wieder reinklagen.

    Meiner Ansicht nach könnte nur durch ein solidarisches Verhalten der übrigen Vereine hier etwas bewegen.

    Das es mit der Solidarität gegenüber diesen Vereinen nicht weit her ist, zeigt allerdings das Verhalten der Vereine gegenüber Kissingen.

    Gerade Kissingen hat ja mit dem ganzen Mist begonnen, erhält jetzt aber Unterstützung von anderen Vereinen indem sie Termine tauschen oder verschieben.

    Was ich nicht verstehe, warum immer auf den 4 Landesligisten rumgehackt wird. Da sieht man doch wie schnell Menschen vergessen.


    Unter den Bayernligisten sind bereits 3 Vereine (Bad Kissingen, Schweinfurt, Königsbrunn), die sich in der Saison 17/18 teils deutlich mehr als 2 Kontingentspieler geleistet haben und dadurch den Aufstieg erkauft haben. Für diese Vereine mussten 3 Traditionsbayernligisten absteigen.

    keine Sorge, dass wird sicher nicht vergessen.

    Allerdings mache ich da schon Unterschiede, Kissingen hat mir dem Spielchen angefangen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe hat zumindest Königsbrunn erst mehr Ausländer eingesetzt als es der BEV allen Vereinen in der Aufstiegsrunde freigestellt hat. Da haben ja auch ein paar Bayernligisten auf mehr Kontingentspieler gesetzt.

    Das der Zusammenhalt unter den Bayernligavereinen so hoch ist, dass sie damit ein Übergreifen der Ausländerflut auf die Bayernliga verhindern, bezweifle ich doch ganz stark. Man sieht das ja jetzt schon am Verhalten gegenüber Kissingen. Anstatt den Verursacher dieser Probleme am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen werden sie unterstützt indem man das Heimrecht tauscht und es wurden Vorbereitungsspiele gegen sie bestritten. Sollten sie tatsächlich von der Bildfläche verschwinden, ergibt sich zudem das Problem das nun unter Umständen 2 Vereine aufsteigen die mehr als 2 Kontingentspieler einsetzen und dann wird ein Nichtantreten aller Bayernligisten noch unwahrscheinlicher.

    Eine freiwillige Selbstbeschränkung würde dem Urteil entsprechen, wäre völlig unkompliziert, würde obendrein die Solidargemeinschaft innnerhalb der Liga stärken und ist bei allen Teams der Landesliga (bis auf 4), Bayernliga, Oberliga, DEL 2 und DEL eine ernsthafte Möglichkeit.

    Eine freiwillige Selbstbeschränkung funktioniert aber nur, wenn alle mitmachen. Wie du ja selbst schon schreibst fehlen da in der Landesliga 4 Teams.

    Mir geht es eigentlich nicht um diverse andere Möglichkeiten, sondern eher darum wie der BEv jetzt überhaupt reagieren kann ?


    Hat Hassfurt bei dem Spiel am WE mit mehr als 2 TK gespielt ? Dann müsste ja jetzt eigentlich die Wertung kommen, es sei den man "ver"lässt sich auf das Urteil , was dann aber wie gesagt gegensätzlich zu der Aussage des Präsidenten steht

    Laut dem Spielbericht auf der Hassfurter Seite wurden 4 Kontingentspieler eingesetzt.

    Und dass dies funktioniert wurde bereits in den 4 höchsten deutschen Ligen bewiesen!

    Ich sage nicht, dass dies die Lösung ist die jetzt in der Landesliga funktioniert (wobei auch hier die Mehrzahl klar dafür ist). Ich sage nur, dass dies die einfachste, zielführendste, billigste, unbürokratischste, rechtlich einwandfreie und fairste Regelung wäre...;)

    Damit hast du sicher recht!

    Aber in der Landesliga funktioniert diese Lösung ja nicht.

    Schau mer mal wie lange sie in der Bayernliga noch funktioniert.

    Aber was passiert jetzt ? Wahrscheinlich gar nix, oder ?

    Genau das wird passieren, gar nix!


    Denn durch diese 3 bis 5 ..... vereine ist es nicht mehr möglich ein für alle akzeptables Konzept zu verfassen.

    Jede Regelung wird in irgendeiner Weise angreifbar sein, da es sich immer um einen Kompromiss handeln wird.

    Den Vorwurf wird sich der BEV gefallen lassen müssen, das er bereits bei Kissingen viel zu wenig Rückgrat gezeigt hat und deshalb die Folgen zutragen hat. Er wird jetzt damit leben müssen, dass ihm die Vereine auf der Nase herumtanzen.

    Ich warte jetzt nur noch drauf, das einer auf die Idee kommt, dass er auch beliebig viele nicht EU-Ausländer einsetzen kann, den schließlich sind alle Menschen vor dem Gesetz gleich, steht ja so im Grundgesetz.

    So wie es bei Sport 1 erklärt wurde zählt auch der Luftraum über dem Torraum, und angeblich war ein Teil des Trikots darin.

    Meiner Meinung nach ist diese Begründung nur noch lächerlich.

    Schon gestern gab es beim Spiel der Slowakei gegen Finnland eine Slapstickeinlage erster Güte. Da wurde der zwischenzeitliche Treffer der Slowakei zum 2:2 gleich zweifach überprüft. Zuerst vom Videoschiedsrichter, der das Tor wertete. Danach griff der finnische Trainer auf sein Recht zum Review zurück. Aber auch danach blieb es beim Tor.

    Wenn dass die Zukunft ist dass nach jedem Tor eine Diskussionsrunde gestartet wird, dann wird in Zukunft jedes Eishockeyspiel 4 Stunden dauern.

    Dann müsste es da aber eine Regeländerung gegeben haben, bisher war immer die Stellung der Schlittschuhe entscheidend.

    Etwas kräftigere Stürmer würden ja jetzt auf jeden Fall benachteiligt.

    Das ist wie beim Handspiel im Fußball. Da will sich jemand wichtig machen.

    In dem Fall vom Tor von Leon Bergmann entschied der Videoschiedsrichter auf Torwartbehinderung. Dabei suchte der dänische Torwart den Kontakt zum Stürmer und nicht umgekehrt.

    Wenn das mit den Videoheinis so weitergeht dann Gute Nacht.

    Also vom Fußball versteh ich nix, das ist ein Sport für Weicheier.

    Zum Eishockey gehe ich schon seit 57 Jahren und in der ganzen Zeit ist es mir noch nicht passiert, dass so ein Tor nicht gegeben wurde. Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern.

    Jup wie auch immer... das zwei Busse bis dahin starten ist a Witz

    Auf jeden Fall kann ich Ludwigs Einstellung zu Amberg jetzt durchaus nachvollziehen. Was einige Amberger in Facebook von sich geben ist ja das allerletzte. Als wenn Buchloe mit Absicht so spät abgesagt hätte.