Beiträge von TTT

    die Eistemperatur wurde erhöht, wodurch das Eis weicher wird. Insgesamt können pro Grad Celsius ca. drei Prozent des gesamten Energieverbrauchs bei der Eisbereitung eingespart werden. Viele Freizeiteisläuferinnen und -eisläufer dürften das weichere Eis als angenehmer empfinden. Für die Profispiele der Augsburger Panther in der Deutschen Eishockeyliga wird die Eisfläche auf den gewohnten Standard herabgekühlt. Die Kühlung kann kurzfristig angepasst werden.

    Kurzfristig funktioniert eine Kühlung leider nicht. Die Technik ist einfach träge. Wir hatten das letztes Jahr schon - war einfach nicht gut. Die Riefen und Löcher waren schon heftig. Wenn kurzfristig 4-5 Stunden vor Spielbeginn ist, könnte es vielleicht klappen.

    Alles ganz schwierig, da nicht absehbar ist, wann irgendwelche Maßnahmen so fruchten, dass tatsächlich wieder mit einem vollständigen, bzw. fairen Spielbetrieb begonnen werden kann. Tendenziell ist aber mit einer weiteren Reduktion der Vereine, welche Heimrecht ausüben können zu rechnen.


    Das Problem ist im Moment schlichtweg, dass keiner weiß, was die kritische Größe ist, ab wann die Pandemie bei uns nicht mehr kontrollierbar ist.


    Vernünftig ist es sicher von Woche zu Woche zu schauen, mehr kann man nicht machen. Die Politik reagiert, wie in den anderen Wellen, zu spät und wir sind alle nur noch Passagiere. Egal aus welche Position man das Ganze betrachtet es gibt immer einen Kollateralschaden.

    Die Katastrophe nimmt noch mehr Fahrt auf. Weitere 3 Landkreise sind ab morgen "gesperrt". Ich hab noch zumindest auf eine halbe Saison gehofft. Bin echt gespannt, was nun passiert und wie der BEV reagiert.

    Welche Vereine sind denn alles betroffen die nicht mehr zuhause spielen können?


    • Landkreis Freyung-Grafenau: 1564,7
    • Landkreis Rottal-Inn: 1474,5
    • Landkreis Passau: 1155,8
    • Landkreis Mühldorf am Inn: 1140,9
    • Landkreis Traunstein: 1122,9
    • Landkreis Berchtesgadener Land: 1089,1
    • Landkreis Landshut: 1081,3
    • Landkreis Dingolfing-Landau: 1062,3
    • Landkreis Deggendorf: 1055,4

    Es sind einige Landkreise mit 900 Inzidenz und bei diesen Steigerungsraten sind diese im Laufe der Woche auch über 1000 ;( ;( ;(


    Merkur 21.11.21

    Söder verkündet strenge Corona-Regeln für Hotspots

    In Corona-Hotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1000 (aktuell sind das acht Landkreise) werden die Maßnahmen noch strenger ausfallen: Das öffentliche Leben soll dort in weiten Bereichen heruntergefahren werden. Gastronomie, Sport- und Kulturstätten müssen schließen, Veranstaltungen werden untersagt, wie Söder ankündigte. Schulen und Kitas sollen aber auch dort weiter offen bleiben.

    Wenn es bei der derzeitigen Regelung bleibt, wird sich der Nachwuchsbetreib von Haus aus einstellen. Was das für die Zukunft bedeutet, ist noch nicht sicher. Besser wird es in jedem Fall nicht.

    Das bedeutet, dass die Kooperationsbereitschaft der Vereine steigen wird, damit der Spielbetrieb gemäß der Regularien, aufrechterhaltbar bleibt.

    Ich denke der BEV wird einmal für ca 4-6 Wochen tief durchatmen und versuchen nochmals auf irgendeine Weise dann einen Spielbetrieb herzustellen. Klappt es dann nicht, wird's ergo 2020/21. Ligenbetrieb mit Auf- und Abstieg ist wahrscheinlich nicht mehr möglich. Das sind meine Vermutungen und die dann noch mit vielen ???? Auf alle Fälle laufen gerade beim BEV die Telefone heiß.

    Zitat von Jochen

    Wenn es sich z.B. zeigt dass die Strafen im bereich Kopfcheck oder Beleidigungen zunehmen (und sorry da sind dann eigentlich die Nachwuchstrainer ausschlaggebend für) dann muss der Verband auch hier nachbessern um so etwas strenger zu "betrafen

    Da geb ich dir recht, es muß aber auch verständlich gemacht werden, dass solch ein Vergehen wie z.B. der Check gegen den Kopf, im Erwachsenen Eishockey unter Umständen bei gravierender Verletzung auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht!


    Beim Thema Beleidigungen sehe ich das Hauptproblem, dass die Täter sich hinterher fast immer in der Opferrolle wiederfinden und uneinsichtig sind. Die Schiedsrichter haben auch nicht ein unbegrenzt dickes Fell. Wenn dann einer zu Saisonende sein Amt niederlegt ist kein Wunder.


    Es ist im Sport eine knifflige Situation, auf der einen Seite sind die Anderen Gegner und auf der anderen Seite Mitstreiter. Das zu verstehen braucht Lebenserfahrung (vielleicht auch Intelligenz).

    Es muß Kritik am BEV erlaubt sein. Wir alle in den Vereinen brauchen den BEV. Es geht ja nicht um unflätige Kritik, sondern Denkanstöße als auch ein Wachrütteln, dass Veränderung gewünscht ist.


    Es rührt sich ja an vielen Orten Kritik wie heute Martin Oertel als Beispiel, der sich auch über das Verhalten im Umgang mit TK-Spielern/Nachwuchs geäußert hat.


    Wir brauchen ein Regularium, das nicht immer wieder unterminiert wird. Die Zukunft braucht ein Fundament. Ich kann der Jugend doch nicht sagen: "Bitte spielt Eishockey, damit der Verein bestimmte Kriterien verbandseitig einhalten kann."Es müssen doch reale Chance auf einen Platz, im Erwachseneneishockey im Ligenbetrieb des BEV spielen zu können, gegeben sein. Der Sport ist ja ein nicht unerhelblicher Zeitaufwand neben Schule oder Ausbildung. Die Zukunft gehört der Jugend und die kann doch nicht nur aus dem Ausland kommen???????

    So lange sich der BEV in seiner Burg verschanzt und die Zugbrücke nur ab und zu runterlässt ist es ziemlich schwierig zu kommunizieren. Im Mittelalter war es schon üblich, dass man hauptsächlich bestraft und den Zehent eingefordert hat. Es gibt in Bayern Verbände andere Sportarten (...Tennis) die sich gegenüber den Vereinen mit bestimmten ähnlich verhalten. Argumentiert wird dann, dass der Verband zu wenig Geld hat und deswegen dies so sei. Das Mittelalter ist aber vorbei. Wir haben Internet und andere Annehmlichkeiten. Die Forderung, dass der Verband aufwachen muss, darf man sehr wohl stellen.


    Grundsätzlich hat #Zange recht, dass die Regeln eingehalten werden müssen, damit ein fairer Wettbewerb stattfinden kann. Dies gilt aber auch seitens des BEV. Man kann Probleme nicht nur aussitzen und warten wie die Vereine darauf reagieren. Das ist eine gefährliche Kiste und bringt böses Blut. Da sind sachliche Argumente schwierig einzubringen.