BEV Versammlung u.a. zur Kontingentspielerfrage

    • Also dieser Medizinmann verwendet im Kontext dieser ganzen Thematik wirklich sehr bedenkliche Begriffe, die da doch überhaupt nicht hineinpassen.

      Wörter wie Tyrannei, moralische Regeln, asoziales Verhalten, unseelige Quertreiber werden hier in den Mund genommen. Das ist schon ziemlich anmaßend und hetzerisch.

      Es geht doch um Eishockey und unterschiedliche Vorstellungen über den Einsatz von Kontingentspielern und Gewichtigkeit von Nachwuchsarbeit. Deswegen ist doch niemand asozial, unseelig oder unmoralisch wenn er dazu eine andere Sicht hat als die Doktrin mancher aus dem Voralpenland.

      Asozial und unmoralisch oder gar "unseelig" ist wenn jemand einen schwerverletzten Spieler verhöhnt und die kollegiale Anteilnahme seiner Kameraden daran verspottet, oder wenn es schwere Krawalle gegen Fans und Polizei gibt oder die Schiedsrichter körperlich angegangen werden.


      Könnte man nicht auch wie in der EBEL ein Punktesystem einführen, oder ist dies rechtlich auch bedenklich? Man darf nur eine maximale Punktzahl pro Spiel einsetzen. z.B maximal 21 Punkte. Für Nachwuchsakteure aus dem eigenen Nachwuchs 0,5 Punkte, U 23 1 Punkt, Deutscher 1,5, Ausländer 3 Pinkte. Da hast dann bei 5 Ausländern einen recht dünnen Kader.
    • Lieber Professor Schlau,
      da Du gewisse deutsche Worte im Ursprung per Definition anscheinend nicht verstehst, extra für Dich

      a) asozial: im Sinne, sich ausserhalb der Gesellschaft stellend; gesellschaftsgefährdend - wenn ich gegen einen Solidaritätsbeschluss und der eigentlichen Vereinsidee bzw. dem Amateurgedaken so konträr verhalte, dann kann man feststellen, dass da durchaus dieses Kriterium erfüllt ist

      b) unseelige Quertreiber: den sie wissen, (nicht?!?) was sie tun ... Was glaubst Du, was solches, uneinsichtiges Treiben für Auswirkungen haben kann, ....haben wird.... Noch besser, das Ignorieren von Tatsachen, welche sich vernünftige VSS in der Vergangenheit durch freiwillige Selbstkontrolle selbst auferlegt haben - Freundl, hier geht es um Existenzen von Vereinen - AUFWACHEN !!!
      ich glaube, da ist dieser Begriff eigentlich noch verharmlosend gemeint...

      c) moralische Regeln: eine moralische Regel ist etwas, was nicht unbedingt von Gesetz her verboten wird, oder sehr schwer vom Gesetz zu verbieten ist... oder einfach etwas nicht zu tun, was einem der Anstand, Vernunft verbieten würde. Und die Frage der Moral ist schon betroffen, wenn man das Wettrüsten durch herunterbeten von EU-Recht unterstützt und in einer Amateurliga indirekt fördert und unseren Sport in der Stabilität gefährdet, da dann die Versuchung der anderen Vereine hoch ist, gleich zu ziehen - Auf Druck der eigenen Fans, die Moralische Bedenken meistens als letztes im Auge haben - Merk`sch was !!!

      d) Das mit der Tyrannei (der Ignoranz) ist ein abgewandeltes Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach, indem sehr deutlich wird - wenn der Vernünftigere immer nur nachgibt, dann wird die Weltherrschaft der Ignoranten Realität - in diesem Sinne ist dieses Wort auch zu verstehen. Wenn die Stimme der Vernunft nur der Liberalität zu weichen hat, dann gibt es eine Art Anarchie, die letztendlich zu Chaos führt - Was nicht extra zu beweisen wäre !!!

      Ich empfinde Deinen Beitrag als herrlich verharmlosend für alle, die sich von der Vernunft und höheren sportlichen Idealen leiten lassen wollen; die ernsthafte Bedenken um die Stabilität des AmateurEH`s haben.
      Auch verunglimpfts Du, vernünftige VSS, die Du quasi als haltlose Panikmacher hinstellst - siehe den Begriff Doktrin aus dem Alpenland....
      So harmlos wie Du es darstellst, dass es sich hierbei nur um unterschiedliche Strategien und Ansichtsweisen handelt, ist es eben nicht !!!

      In einem sind wir einer Meinung: Es gibt genug rechtlich wasserdichte Regelungen zu finden - die, solchen Auswüchsen entgegenwirken können - oder vielleicht doch, das an den Pranger stellen, derer die dies verdienen ;) :P
    • Vorab: Ich finde es persönlich gut, dass alles unternommen wird, wieder Nachwuchs heranzubringen!

      Wenn ich aber den einen oder anderen Beitrag sehe, könnte man denken, wenn knallhart geregelt wird, wie es hier meist erwünscht ist, dass man in 3 Jahren unterhalb der Oberliga (wenn nicht höher) nur noch Bezirksligen hat.

      - am Vergleich mit den Fußballvereinen frage ich mich, wie alles mittelfristig ohne SG gehen soll. Am Beispiel meines Heimatvereins kann ich sagen, dass wir (noch) weit und breit das (nahezu) einzige Team dass (Wiederholung: noch) ohne SG/JFG alle Jugendmannschaften stellen kann. Immer mehr werden sogar im Seniorenbereich SG gebildet, damit noch Fußball gespielt werden kann.

      - Natürlich gibt es weniger Eishockeyvereine, dennoch sollte man schauen, dass die wenige zumindest noch überleben können!

      - Ich bin auch kein Freund von vielen Kontis, manchmal gibt es vielleicht übergangsweise keine andere Möglichkeit. Wenn ich hier lese, dass ein Konti ein vielfaches mehr kostet als ein Deutscher, kann ich nur lachen. Wenn wir am Beispiel Burgau Spieler aus Ulm, Königsbrunn oder Bad Wörishofen (alles andere würde keinen Sinn machen) holen wollten, würden diese das gleiche Problem haben und auffüllen müssen.

      - Persönlich hoffe ich, dass der ESV Burgau mittelfristig mehr Spieler aus den eigenen Reihen in die Erste bekommt. Kommt der Spieler nicht aus der unmittelbaren Gegend, ist es mir egal ob er aus Memmingen oder Brüssel kommt, solange er der Mannschaft gut tut. Es wird zum Glück immer mehr in der Nachwuchsarbeit investiert, dennoch funktioniert es nicht von heute auf morgen!

      Die Brechstange, die hier gefordert wird, kann nur eines mit sich bringen: eine Kanibalisierung einer tollen Sportart, ein Sterben auf Raten.

      PS: Dieses Mal waren es zumindest 3 (Bayernliga) bzw, 5 (Landesliga) Vereine die vorab gegen nur 2 Kontis waren, Weitaus mehr Teams spielen hier ein falsches Spiel um mit dem Finger auf die bösen Vereinen zu zeigen, wovon die meisten nur überleben wollen.
      Grüße aus Burgau

      Ritch
    • ESV Ritch schrieb:

      Vorab: Ich finde es persönlich gut, dass alles unternommen wird, wieder Nachwuchs heranzubringen!
      Naja, immerhin findest Du es gut, dass alles unternommen wird, wieder den Nachwuchs heranzubringen
      - dazu gehört eben auch Konsequenz, auch wenn es gewissen Vereinen wehtut - was zum grossen Teil ihre eigene Schuld war/ist

      Wenn ich aber den einen oder anderen Beitrag sehe, könnte man denken, wenn knallhart geregelt wird, wie es hier meist erwünscht ist, dass man in 3 Jahren unterhalb der Oberliga (wenn nicht höher) nur noch Bezirksligen hat.
      Das stimmt so einfach nicht !!! Eher, das man nicht in 3 Jahren OLigaverhältnisse - mit all den bekannten Schwierigkeiten, die sie für die Vereine mit sich bringen - hat.... und das in einem Amateurbereich (nicht vergessen AMATEURBEREICH) - von der falschen Priosetzung, nämlich in den unteren Ligen, mehr auf die Nachwuchsarbeit zu setzen, anstatt alles in die erste Mannschaft zu buttern, mal abgesehen!!!
      - am Vergleich mit den Fußballvereinen frage ich mich, wie alles mittelfristig ohne SG gehen soll. Am Beispiel meines Heimatvereins kann ich sagen, dass wir (noch) weit und breit das (nahezu) einzige Team dass (Wiederholung: noch) ohne SG/JFG alle Jugendmannschaften stellen kann. Immer mehr werden sogar im Seniorenbereich SG gebildet, damit noch Fußball gespielt werden kann.
      Das mit der SG ist so eine Sache: generell fand ich diese auch nicht die schlechteste Sache einer - aber, wie Dir durchaus bekannt ist, wurde mit einer eigentlich guten Sache, Schindluder getrieben. Wie kann ein Verband genau diesem einfacheren Weg - der definitiv der falsche ist - sonst entgegenwirken ?!? Sicher, muss man irgendwann wieder dazu kommen, das für einen temporär begrenzten Zeitraum, nach genauer Prüfung durch den Verband, die SG als Übergangslösung eingesetzt werden dürfen. Aktuell, bin ich dafür, das solche Vereine, die anscheinend genügend Mittel haben, in ihre Erste zu investieren, aber in der Nachwuchsarbeit unübersehbare Defizite haben, dieses Schlupfloch genommen wird - bis sie ihre Wertigkeit für das deutsche Nachwuchseishockey wieder beweisen können(wollen)
      - Natürlich gibt es weniger Eishockeyvereine, dennoch sollte man schauen, dass die wenige zumindest noch überleben können!
      Sorry, mit diesem Scheinargument, kann ich keinen Auswüchse mehr Ernsthaft entgegentreten - So viele Vereine, wie versucht wird uns Glauben zu machen, sind nicht ihrer Existenz bedroht, eher in ihren überzogenen Vorstellung, wo ihr Verein zu spielen hat. Ich sag nur,
      "Schuster bleib bei Deinen Leisten" - und dann, nach einer längerer Zeit, kontinuierlicher Aufbauarbeit,kann man sich höheren Zielen zu wenden... Beachte, die richtige Reihenfolge
      Darum die Mär, des "Artenaussterbens" lass ich in diesem Zusammenhang nicht gelten - eher, dass Vereine aussterben werden, die etwas vernünftig machen wollen und dafür bestraft werden, dass sie in einem Amateurbereich diesen Wahsinn nicht mit machen wollen.

      - Ich bin auch kein Freund von vielen Kontis, manchmal gibt es vielleicht übergangsweise keine andere Möglichkeit. Wenn ich hier lese, dass ein Konti ein vielfaches mehr kostet als ein Deutscher, kann ich nur lachen. Wenn wir am Beispiel Burgau Spieler aus Ulm, Königsbrunn oder Bad Wörishofen (alles andere würde keinen Sinn machen) holen wollten, würden diese das gleiche Problem haben und auffüllen müssen.
      Merkst nicht, das mögliche und die vielleichts, als Hauptargument herangezogen werden, ungesunde Entwicklungen zu fördern ???
      Wo soll es die Instanz geben, die neutral beurteilt, wo diese Notwendig ist und wo nicht??? Ehrlicher ist es auf jeden Fall, wenn ich es nicht schaffe, ohne Kontis, Eu-Ausländer in der Masse (und die fängt eben ab zwei Spieler an) sportlichen Erfolg zu haben, dann muss ich halt mit Geduld darauf hinarbeiten, dass es mir irgendwann möglich ist - Beispiele gibt es hierfür auch genug.....

      - Persönlich hoffe ich, dass der ESV Burgau mittelfristig mehr Spieler aus den eigenen Reihen in die Erste bekommt. Kommt der Spieler nicht aus der unmittelbaren Gegend, ist es mir egal ob er aus Memmingen oder Brüssel kommt, solange er der Mannschaft gut tut. Es wird zum Glück immer mehr in der Nachwuchsarbeit investiert, dennoch funktioniert es nicht von heute auf morgen!
      Genau, das ist der springende Punkt, wer bisher verschlafen hat, etwas aufzubauen, der muss sich jetzt in Geduld üben...
      Ich finde es toll, dass Burgau auch erkannt hat, wie Nachwuchsarbeit geht- und jetzt kommts - immer mehr bereit ist, in den Nachwuchs zu investieren !!! Warum, das immer mehr, erst jetzt???

      Die Brechstange, die hier gefordert wird, kann nur eines mit sich bringen: eine Kanibalisierung einer tollen Sportart, ein Sterben auf Raten.
      Und schon wieder die Mär vom Artensterben.....
      Genau, das Gegenteil ist der Fall: nach einer Konsolidierungsphase( da kann es den einen oder anderen Verein schon schmerzlich treffen, wobei diese selbst Schuld haben!!!) hat man eine grosse Chance, dass die, ohne konsequentes Vorgehen, grösser werdenenden Auswüchse mit katastrophalen Folgen für unsere geliebten Sport und falsche Priosetzung, eben ausgemerzt werden und der Amateursport langfristig eher davon profitiert...

      PS: Dieses Mal waren es zumindest 3 (Bayernliga) bzw, 5 (Landesliga) Vereine die vorab gegen nur 2 Kontis waren, Weitaus mehr Teams spielen hier ein falsches Spiel um mit dem Finger auf die bösen Vereinen zu zeigen, wovon die meisten nur überleben wollen.
      Das mag schon stimmen, sind aber definitiv kein Argument, offensichtliche und eher ansteigende Auswüchse nicht vehement zu begegnen... Und das mit der verharmlosenden Floskel - die Armen, wollen ja nur überleben - Boah, wer so arm ist, der kann sich natürlich keine Nachwuchsarbeit leisten, dafür natürlich Massen an Kontis, EU-Ausländer... Tschuldigung, bei so einem "gespielten Witz", kann ich nicht einmal mehr lachen... Ich bin eher betroffen, wie man etwas Negatives noch schönreden kann!!!
      Antwort in ROT...
    • ESV Ritch schrieb:

      - Ich bin auch kein Freund von vielen Kontis, manchmal gibt es vielleicht übergangsweise keine andere Möglichkeit. Wenn ich hier lese, dass ein Konti ein vielfaches mehr kostet als ein Deutscher, kann ich nur lachen. Wenn wir am Beispiel Burgau Spieler aus Ulm, Königsbrunn oder Bad Wörishofen (alles andere würde keinen Sinn machen) holen wollten, würden diese das gleiche Problem haben und auffüllen müssen.
      [Edit]
      Nach Informationsaustausch per PN muss ich sagen: Das hatte ich falsch in Erinnerung
      Ohne die Details zu kennen, aber mir ist eher aufgefallen, dass euch die jungen in Deutschland ausgebildeten Spieler relativ schnell wieder verlassen haben. Hatte das etwa was mit dem Kontis vor die Nase gesetzt bekommen zu tun?

      [/Edit]


      Und ganz ehrlich, Burgau ist für mich so ein Beispiel, wo ich mich frage "Woher stammt der Anspruch mindestens Landesliga spielen zu müssen?" wenn vieles eigentlich eher für Bezirksliga spricht. Jetzt wird wahrscheinlich wieder der Standortnachteil kommen, den ich nicht wirklich sehen kann, wenn ich mir so das potentielle Einzugsgebiet und die fehlende Konkurrenz so anschaue.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Powermarty () aus folgendem Grund: Korrektur junge Spieler

    • Hier mal ein Artikel dazu aus dem Grafinger Anzeiger

      Grafing · Nur im höherklassigen Spielbetrieb wird mit harten Bandagen und sämtlichen Tricks agiert – von wegen! Ein »gelungenes« Beispiel dafür gab’s kürzlich auf der Ligatagung von Eishockey-Bayernligisten und Landesligisten mitzuerleben, zu der der Bayerische Eissportverband (BEV) nach Ingolstadt geladen wurden

      Außenstehende konnten der satt über vier Stunden dauernden und sich dabei fast ausschließlich um die Frage »Wie viele Kontingentspieler oder ausländische Verstärkungen sollen in der Saison 2018/19 pro Team zugelassen sein?« drehenden Versammlung allerdings nicht beiwohnen. Vorgesehen waren lautBEV-Einladung eigentlich bis zu zwei Vereinsvertreter pro Standort. Aufsteiger EC Bad Kissingen rückte in doppelter Stärke an – unter dem Quartett war angeblich auch ein Rechtsanwalt – und ließ das Treffen letztlich zur Farce werden.
      »Vertane Zeit, das hätten wir uns sparen können«, meinte ein frustrierter Dominik Quinlan. Der Trainer des EHC Klostersee war zusammen mit Mannschaftsführerin Heidi Meisenbach vor Ort gewesen und musste das vom Mitaufsteiger angestimmte »Schauspiel« ebenso über sich ergehen lassen, wie alle anderen. »Es ist traurig, aber ich hatte ehrlich gesagt so etwas schon im Vorfeld befürchtet«, meinte der Headcoach der Rot-Weißen. Man ging ohne Beschluss und Einigung wieder auseinander. Zwölf der 14 Bayernligisten, darunter die Grafinger, waren für die Beibehaltung der bisherigen freiwilligen Beschränkung auf zwei Kontingentspieler.
      Beim EV Pegnitz appellierte man für zumindest drei und für die Bad Kissinger Wölfe wären das Minimum fünf Ausländer pro Team gewesen. Da mache man sich lächerlich, so der Tenor der Mehrheit. Das Gleiche hatten die Kurstädter aus Unterfranken bekanntlich bereits in der zurückliegenden Landesliga-Runde durchgezogen und sich mit sieben ausländischen Profis – die natürlich offiziell keine Berufsspieler sind, weil sonst die Gemeinnützigkeit gefährdet wäre – den Meistertitel geholt.
      Wie es nun weitergeht und zu welcher Regelung beziehungsweise Beschränkung es kommen wird, ist offen. Stefan Moser vom Oberliga-Absteiger TEV Miesbach regte nach einer Bedenkzeit für alle ein weiteres Treffen an.
      Zu dem ist es schneller als gedacht schon in den letzten Tagen (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) bereits gekommen. Angeblich hat Bad Kissingen dem Ligaobmann Frank Butz gegenüber mündlich erklärt, nun doch selbstverpflichtend nur maximal zwei Kontis einzusetzen. »Das glaube ich erst, wenn die freiwillige Selbstbeschränkung von allen schriftlich vorliegt«, gab sich Quinlan zur Wochenmitte eher skeptisch.
      Zum nicht für möglich gehaltenen schnellen Einlenken könnte freilich die schnelle Reaktion aus der Oberliga Süd geführt haben, in der man sich freiwillig auf drei begrenzt hat und dies auch weiter tun will.
      Die besten acht Bayernligisten sollten nämlich auch in 2018/19 wieder mit der Spielklasse darüber verzahnen (die restlichen sechs wie gehabt mit der Landesliga). Und da werden sich die Drittligisten weigern, wenn darunter fünf (oder mehr) Ausländer eingesetzt werden dürfen. Womit ein neuer Spielmodus notwendig wäre, man wohl keinen Aufsteiger stellen könnte und das Chaos erst voll in Gang gekommen wäre. smg
    • Powermarty schrieb:

      ESV Ritch schrieb:

      - Ich bin auch kein Freund von vielen Kontis, manchmal gibt es vielleicht übergangsweise keine andere Möglichkeit. Wenn ich hier lese, dass ein Konti ein vielfaches mehr kostet als ein Deutscher, kann ich nur lachen. Wenn wir am Beispiel Burgau Spieler aus Ulm, Königsbrunn oder Bad Wörishofen (alles andere würde keinen Sinn machen) holen wollten, würden diese das gleiche Problem haben und auffüllen müssen.
      Ohne die Details zu kennen, aber mir ist eher aufgefallen, dass euch die jungen in Deutschland ausgebildeten Spieler relativ schnell wieder verlassen haben. Hatte das etwa was mit dem Kontis vor die Nase gesetzt bekommen zu tun?
      Und ganz ehrlich, Burgau ist für mich so ein Beispiel, wo ich mich frage "Woher stammt der Anspruch mindestens Landesliga spielen zu müssen?" wenn vieles eigentlich eher für Bezirksliga spricht. Jetzt wird wahrscheinlich wieder der Standortnachteil kommen, den ich nicht wirklich sehen kann, wenn ich mir so das potentielle Einzugsgebiet und die fehlende Konkurrenz so anschaue.
      Die jungen Spieler, die du meinst, sind noch unter Thore Knopf gegangen, als das Thema Konti noch kein richtiges war. Ich weiß nicht genau was damals war, nur waren sie anscheinend nicht gut genug für eines der ersten 2 Blöcke in der Landesliga. Sie bekamen kaum Spielzeiten und hörten zum Teil auf bzw. gingen in die Bezirksliga.

      Oder meinst du andere Spieler?

      Das mit der Bezirksliga ist so eine Sache (damals war ich nahezu der einzige im Vorstand, der ein Neuanfang in der untersten Liga befürwortete), es mag eine Möglichkeit sein, der Verein entschied sich -auch wegen der neuen Halle- anders.

      Über den Standort"Nachteil" will ich hier gar nicht reden .... die Diskussion endet immer im Nonsens, zum Glück gilt hier die freie Meinungsäußerung, sowohl in Füssen als auch in Burgau.
      Grüße aus Burgau

      Ritch
    • Neu

      medizinmann schrieb:

      Antwort in ROT...
      Danke ...
      Es ist Dein Recht das so zu sehen ...

      Zum Thema Nachwuchs: wir hatten bereits im ersten Jahr mit der neuen Halle ein Konzept erarbeitet.
      Mit Thomas Schneeberger hatten wir einen Vollzeittrainer verpflichtet (auch für den Nachwuchs), mit Dennis Tausend, Daniel Tsakalidis und Kevin Wiethoff (unter anderem) 3 Spieler verpflichtet, die auch den Nachwuchs trainieren sollten.
      Vor Saisonbeginn trennte sich der ESV von Thomas Schneeberger (das Thema brauchen wir hier nicht vertiefen!), mit Thore Knopf kam ein Trainer, der "nur" für die Erste verantwortlich war. Es musste ein neues Konzept her, was nicht sofort greifen konnte.

      Das wir an der alten Spielstätte unter freiem Himmel im maroden Stadion kaum Möglichkeiten hatten (ich weiß, manche Vereine zeigen dass es trotzdem geht) Eltern zu überzeugen, Ihre Kinder zum Eishockey zu bringen ist ein anderer Punkt.

      Mit "arm" hat es nichts zu tun, wenn ich sage dass manche Vereine von der Landkarte verschwinden würden ...

      Zu den Kontis: ich glaube nicht, dass sich das aufhalten lässt, leider! Ich wäre auch für eine Mittelweg-Lösung, die gibt es aber mit EU-Recht nicht. Und wenn einer hier immer den "Berufsspieler"-Status hineinwerft, dann gilt dieser sowohl für Kontis als auch für Deutsche Spiieler!

      Meine Anmerkungen schreibe ich übrigens immer als Fan, nicht als Vereinsverantwortlichen (den ich nicht mehr bin)
      Ich habe Burgau als Beispiel genommen, weil ich dort zumindest ein wenig Einblick hatte! Die Argumente passen aber auch zu einigen anderen Vereinen in den unterschiedlichsten Ligen.
      Grüße aus Burgau

      Ritch
    • Neu

      Danke, dass Du mir das Recht zugestehst, es so zu sehen... Wenn Du mir mit echten, stichhaltigen Argumenten das Gegenteil beweisen würdest, dann würde ich Dir das Recht des tatsächlichen Rechtbehaltens zusprechen.... und nicht einfach das Recht es so zu sehen, Begründung .....(siehe, Antwort rot)

      ESV Ritch schrieb:

      .......................
      Das mit der Bezirksliga ist so eine Sache (damals war ich nahezu der einzige im Vorstand, der ein Neuanfang in der untersten Liga befürwortete), es mag eine Möglichkeit sein, der Verein entschied sich -auch wegen der neuen Halle- anders....................
      Das wäre die einzig vernünftige Lösung gewesen..... den Background einer guten Nachwuchsarbeit aufbauen und eine Zeitlang kleinere Brötchen backen. Nein, man muss auf Biegen und Brechen die LL halten,..... und geht den bequemeren Weg - einfach mal ein paar Kontis holen !!! Ging aber in die Hose, und nuuu...... Anstatt daraus zu lernen, will man weiter den Weg gehen und andere Vereine, die dem gleichen Irrglauben und Grosmannsdenken hinterher hecheln, nehmen das als Legitimation es Euch gleichzutun, da Nachwuchsarbeit ja solange braucht, bis man die Früchte ernten kann (oder noch besser, man kann ja nicht so wie man gerne möchte, da man ja einen Standortnachteil hat.....) - und einen kurzfristig zu erreichenden Erfolg so nicht erzielen kann.... Das ist die Wahrheit - und nichts anderes :cursing: (siehe dazu auch den zweiten Teil von powermarty´s Beitrag, der objektiv u. neutral eure Selbstwahrnehmung hinterfragt)

      Das wir an der alten Spielstätte unter freiem Himmel im maroden Stadion kaum Möglichkeiten hatten (ich weiß, manche Vereine zeigen dass es trotzdem geht) Eltern zu überzeugen, Ihre Kinder zum Eishockey zu bringen ist ein anderer Punkt.
      Wieder alles nur auf die Umstände schieben, wobei Du im gleichen Satz zugibst, dass andere Vereine dies, mit ähnlicher oder trotz noch grösserer Schwierigkeiten, auf die Reihe kriegen??? Ich mag Dich wirklich nicht bloss stellen, wo ist aber da das Argument, das man bei Euch die richtige Prio und Arbeitseinsatz gezeigt hat??? Ja, da ist es einfacher den schnellen Erfolg zu suchen ... anstatt, über einen -notwendig- längeren Zeitraum, mit der nötigen Geduld und Ernsthaftigkeit den schweren, aber einzig richtigen Weg zu gehen !!!! Erwachsen und Intelligent wäre es, zu erkennen, dass man meistens nicht alles auf einmal haben kann - vor allem wenn man vorher so vieles versaubeutelt hat.....



      Zu den Kontis: ich glaube nicht, dass sich das aufhalten lässt, leider! Ich wäre auch für eine Mittelweg-Lösung, die gibt es aber mit EU-Recht nicht. Und wenn einer hier immer den "Berufsspieler"-Status hineinwerft, dann gilt dieser sowohl für Kontis als auch für Deutsche Spiieler!
      Ich kann´s echt nicht mehr hören. Alle(??) erkennen, dass mit den Kontis ist ein Problem!!!...Alle(??) bedauern!!!....Alle(??) wären für einen Mittelweg!!!!....und dann kommt das Aber....Mit der faden Erkenntnis, man kann ja eh nichts ändern....Man lässt die Ignoranz und stellenweise Arroganz der Uneinsichtigkeit, des schamlosen Egoismus mancher VSS und deren Umfeldes, noch mit unwahren und "verwässerten" Scheinargumenten, wie Existenzbedrohung, Liberalitätsgedanken, oder blosser anderer Sichtweise von Vereinsstrategie, triumphieren bzw. legitimiert sie indirekt auch noch.... SCHÄMT EUCH !!!
      Es gibt tatsächlich Möglichkeiten: wie andere User und ich, schon mehrmals erwähnt haben - nicht über das EU-Recht, sondern....(siehe einfach die entsprechenden Berichte - und darum auch die aktuelle Angst, wenn man es knallhart durchziehen möchte.... :evil: )
      Und es gehört dazu, dass offen ausgesprochen wird, wie schlimm und bedenklich für das Amateureishockey und der Nachwuchsförderung diese unmögliche Einstellung mancher Vereine ist.

      Ergo, ich habe bisher kein wirklich stichhaltiges Argument von Dir(anderen) gelesen - auch durch das Beispiel Burgau, das Du versuchst tapfer zu verteidigen - das man diesen Auswüchsen nicht knallhart und konsequent zu begegnen hätte. Ich verstehe, dass Du Deinen Verein verteidigen willst , bin Dir da nicht Böse. Aber zu welchen Preis ?!? Ihr (Dein VSS) habt Fehler begangen, sorry, ist es dann in Ordnung diese Fehler (hast Du ja indirekt selber zu gegeben) mit neuen (alten) Fehlern wieder gut zu machen ?!? :Smilie21: Lasst Dir das mal auf der Zunge zergehen: Erzieht Ihr Eure Kinder nach dem gleichen Prinzip ?!? Ich denke (hoffentlich) eher nicht...
      Jaaa, das Beispiel Burgau steht eben exemplarisch für andere Vereine, welche für Fehlentscheidungen gravierender Natur stehen und zukünftig diese bedauerlichen Auswüchse mit ihrer Vereinspolitik nachweislich und nicht wegzudiskutieren, weiterhin fördern wollen- ... insoweit auch keine Rechtfertigung so weiterzumachen wie bisher, oder..... !!!
    • Neu

      Na das is doch mal ein eindeutiges Statement vom Medizinmann. :gutbeitrag:

      Ich nehme an Du stehst voll und Ganz hinter dem Ansinnen von z.B. Erding und Dorfen ganz ohne Ausländer zu spielen und damit den deutschen Nachwuchsspielern eine Chance zu geben ?

      Und sprichst Dich auch entsprechend gegen jeglichen Kontingentspieler in Memmingen aus ?

      Weil ich denke wir sind uns da doch einig, ganz ohne Ausländer ist doch noch ein viel größeres richtungsweisendes Zeichen ! :Smilie12: :dafuer:

      Und sollte es dann ohne Konti doch nicht zum Klassenerhalt genügen, ist der geplante Abstieg dann doch sicher der richtige Weg und nicht schlimm :Smilie15:
      Jochen der "Master of Zitat" :platz1: Feier :belsmilie14: :belsmilie8:
    • Neu

      medizinmann schrieb:

      Ergo, ich habe bisher kein wirklich stichhaltiges Argument von Dir(anderen) gelesen - auch durch das Beispiel Burgau, das Du versuchst tapfer zu verteidigen - das man diesen Auswüchsen nicht knallhart und konsequent zu begegnen hätte. Ich verstehe, dass Du Deinen Verein verteidigen willst , bin Dir da nicht Böse. Aber zu welchen Preis ?!? Ihr (Dein VSS) habt Fehler begangen, sorry, ist es dann in Ordnung diese Fehler (hast Du ja indirekt selber zu gegeben) mit neuen (alten) Fehlern wieder gut zu machen ?!? Lasst Dir das mal auf der Zunge zergehen: Erzieht Ihr Eure Kinder nach dem gleichen Prinzip ?!? Ich denke (hoffentlich) eher nicht...
      Jaaa, das Beispiel Burgau steht eben exemplarisch für andere Vereine, welche für Fehlentscheidungen gravierender Natur stehen und zukünftig diese bedauerlichen Auswüchse mit ihrer Vereinspolitik nachweislich und nicht wegzudiskutieren, weiterhin fördern wollen- ... insoweit auch keine Rechtfertigung so weiterzumachen wie bisher, oder..... !!!
      Sind diese Pillen frei verkäuflich? Selten so viel Polemik auf ein Mal gelesen! Glückwunsch ...
      Grüße aus Burgau

      Ritch
    • Neu

      Diesmal in Schwarz-Weiss, denn anscheinend haben manche eine Rot-Grün-Ich-weiss-nicht was Schwäche.. :brille:

      ESC-Fan schrieb:

      Nach rot und fett jetzt bitte den Font noch größer machen ...Das hat so den Charakter von "wenn du mich nicht verstehst dann spreche ich lauter!" :pfeif:
      Wenn das nützen würde, Dir und anderen, eine vernünftige, ehrlichere Sichtweise mitzugeben, dann würde ich Deinen netten Tipp gerne Folge leisten... :P
      Tatsächlich geht es bei vielen nicht wirklich um den Charakter des wirklichen Verstehens, sondern eher um den Charakter des Verstehen Wollens :whistling: ,
      Und da nützt "lauter" schreiben (wenn man das wirklich kann....) auch nichts - da bin ich Realist genug !!!
      Die Motive dafür sind bekannnt: Egoismen, die Faulheit sich über ernste Themen wirklich neutral und dialektisch auseinander setzen zu wollen oder manchmal pure Ignoranz, die ich aber keinen so einfach vorn vornherein unterstellen möchte. Mir schwillt einfach der Kamm, wenn Leute etwas Schönreden wollen, Bedauern über eine schlimme Situation heucheln, ohne wirkliche Argumentation, so tun als ob die anderen ihnen nur Böses wollen mit irgendeiner eingebildeten Doktrin.... und das hat von meiner Seite rein gar nichts mit Aufzwingen von Meinungen zu tun....

      ESV Ritch schrieb:

      Sind diese Pillen frei verkäuflich? Selten so viel Polemik auf ein Mal gelesen! Glückwunsch ...
      Warum unterstellst Du mir Polemik - Weil ich von Fehlern geschrieben habe, die nachweislich gemacht wurden, die von Dir ja auch zugegeben wurden. Weil ich(und nicht nur ich alleine) Deine Sichtweise neutral analysiert habe und keine wirklichen Argumente erkennen konnte, die Deine These stützen... Sei bitte nicht beleidigt, dass Du selber Dein Verein als Beispiel in die Diskussion gebracht hast, und ich zu jedem Deiner Bemerkungen versucht habe, die tatsächlichen Fakten herauszufiltern.
      Das mit dem Beispiel Kindererziehung erwähnte ich, dass zuhause Moral und die richtige Konsequenz des Tun wichtig sind und oft erkannt werden, kaum ist man Fan, VSS lässt man oft jegliche Vernunft fahren.... Trotzdem wünsche ich Deinem Verein und Dir ehrlich alles Gute und verbinde das mit der Hoffnung, dass man endlich aus vergangen Fehlern lernt !!!


      Powermarty schrieb:

      Jochen schrieb:

      Weil ich denke wir sind uns da doch einig, ganz ohne Ausländer ist doch noch ein viel größeres richtungsweisendes Zeichen ! :Smilie12: :dafuer:
      Um mal deine Polemik zu benutzten: Der Unterschied zwischen semi-professioneller Liga und Amateurliga hat sich schon bis nach München rumgesprochen?
      Jepp, Powermarty :thumbsup: Äpfel mit Birnen vergleichen, dass kann Jochen sehr gut...Aber bestimmt haben wir seine "feine" Ironie nur falsch interpretiert... :P
      Übrigens, das unser Obmann einer der Initiatoren der freiwilligen Selbstbeschränkung auf zwei Kontis in unserem letzten BEL-Jahr war, mag Dir Jochen ebenfalls entgangen sein....Nicht meine Schuld - Also bitte nicht die Indians in ein Licht rücken, als ob sie mit gespaltener Zunge reden würden... Übrigens, gehöre ich bei aller Liebe zum MMer-Eishockey zu den Vertretern, die eventuelle Missstände durchaus kritisch beäugen - Treue zum Verein hin oder her... Es bleibt festzustellen, dass man in MM offensichtlich und zukünftig auch, hoffentlich aus den zwei Pleiten gelernt hat.... Aber selbst bei den zwei Vorgänger-Vereinen hat man trotz aller Fehler die gemacht wurden, die Nachwuchsarbeit niemals vernachlässigt - davon hat der jeweilige Nachfolger-Verein immer profitiert. Jedenfals zu den damaligen Aufbauphasen in den LL und BEL bzw. Regional-Ligen... bis hin zu dem jetzigen Verein !!!

      Meine tatsächliche Meinung nochmal extra für Dich Jochen: Ich bin nicht gänzlich gegen Ausländer oder Kontis - aber wenn eine Solidargemeinschaft Mehrheitlich gewissen Auswüchsen vorbeugen möchte, dann habe ich mich (vor allem in einer Amateurliga) daran zu orientieren und nicht schon in der LL oder BZL ein Wettrüsten mit anzuschieben. Zeige ich mich uneinsichtig, muss Konsequenz bewiesen werden. Wenn dann nicht mal die Nachwuchsarbeit an erster Stelle steht und nur fadenscheinige Argumente vorgeschoben werden, dann ist dieses Verhalten einfach nicht zu tolerieren.. Und hat als Verband mit der nötigen Härte vorzugehen - weil dieser muss als Jurisdiktionsorgan die Vorgaben machen und dadurch eine positive Entwicklung gewährleisten. Mir (und Gott sei Dank anderen hier auch, dem Verband und vernünftig denkenden VSS), ist dieses Thema zu Ernst, gebranntes Kind scheut das Feuer, gilt vor allem für mich persönlich...., um diesen Scheideweg an dem wir uns befinden, einfach zu verharmlosen und mich und andere jetzt persönlich auf blosse Besserwisser reduzieren zu lassen, weil wir, z. T. doch sehr ignorante Kommentare (ich möchte betonen, nicht alle), nicht so stehen lassen wollen. Wir sitzen alle in einem Boot und unvernünftiges Handeln hat gravierende Auswirkungen - für Alle - Das sollte eigentlich jetzt dem Letzten klar sein !!!
      Habe fertig, denn eigentlich ist schon alles gesagt - Der Rest dieser Diskussion wird, befürchte ich leider, immer mehr in persönlichen Diffamierungen und Polemik abgleiten, weil nichte alle die Vernunft und den Solidaritätsgedanken an erster Stelle sehen wollen...
    • Neu

      ESC-Fan schrieb:

      Einfach zu viel Text Herr Lehrer ... also Medizinmänner waren immer so etwas wie Lehrer. Zumindest gebildet und weise aber auch Medizinmänner. Vielleicht gibt es ja ein lecker Säftchen gegen Kammschwellung. Dann müsste man nicht so viel schreiben. :D
      Finde ich toll, wie klar du dich zum Thema der Kontingentstellen positionierst. Das ist doch mal ein schöner Beitrag zur Diskussion. Und erst dachte ich noch, das ist wieder mal einer dieser völlig überflüssigen Kommentare, die keinerlei Inhalt haben, und wo man sich frägt, ob der Verfasser wirklich nichts besseres zu tun hat.......

      Meine Meinung: Die Kontingentstellen müssen unbedingt vernünftig reguliert werden. Eigentlich sollten die ausländischen Spieler doch qualitative Verstärkungen, herausragende Spieler sein, und nicht dafür hergenommen werden, um Kader zu erweitern. Das schon mehrmals vorgebrachte Argument, dass man ansonsten ja gar keine Mannschaft stellen könne, halte ich nach wie vor für Quatsch.
    • Neu

      Natürlich müssen die Kontigentstellen vernünftig reguliert werden. Das sehe ganz genauso. Nur könnte man das in diesem Forum auch recht normal und sachlich diskutieren. Natürlich gibt es dazu unterschiedliche Meinungen nur muss man diese den entsprechenden Leuten auch lassen. Überzeugen und belehren u.a. auch mit Stilmitteln wie fetter und/oder roter Schrift werden wird nichts bringen. Es ist ein großer Unterschied zwischen "im Recht sein" und "Recht haben". EInige der Posts hier klingen leider sehr oft nach Rechthaberei aber wie im richtigen Leben wird die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen. Aber auch da gibt es welche bei denen das Glas halb leer ist und andere bei denen das Glas hal voll ist. Beides Mal die gleiche Situation aber eine ganz andere Anschauung.
    • Neu

      Um zurück zum Thema zu kommen...................

      Wenn Du die Wahl hast zwischen zwei oder mehreren Dingen wirst Du zu 95% immer den leichten Weg gehen......

      Also sollten die Möglichkeiten sehr eingeschränkt werden.
      Natürlich darfst Du dabei nicht gegen geltendes Recht verstossen !

      Für mich gibt es also nur eine Lösung wie man das Thema in den Griff kriegen kann........
      Das ist wie überall im Leben der Geldbeutel.

      Ich bin überzeugt das Du (zwangsweise) zu einem Umdenken kommst wenn dir der Einkauf weiterer Kontis (außer den beiden erlaubten) an den Geldbeutel geht !

      Die ersten beiden zahlen den üblichen Preis (Transferkarte etc.) und ein möglicher dritter Spieler kostet dann (die Zahl nur als Beispiel) 3000 Euro............
      wohlgemerkt für ein halbes Jahr (Saisondauer) !!
      Die weitere Staffelung nach oben bei mehr als drei...oder vier......bleibt jedem selbst überlassen.

      Mich würde interessieren wer von den Klubs bereit wäre solche Summen auf den Tisch zu legen...............