Helft das Erdinger Eishockey in der Oberliga zu halten!

  • https://www.betterplace.org/de…&utm_source=PlainShortURL


    Es geht hier nicht darum das Defizit zu decken (dieses beträgt auch keine 60.000€) sondern einen Grundstein für kommende Saison zu legen, ein wenig das Defizit zu decken aber vorallem den Verein in der OL zu halten und somit auch dem Nachwuchs eine Ordentliche Chance zu geben!


    Also jeder Betrag hilft von 1€ bis nach oben Offen dürft ihr gerne Spenden und somit zeigen das wir Eishockeyfans immer noch zusammenstehen und besser sind als die Fussballfans, Rowdys und Hooligans dieser Welt!

  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Es geht nicht darum ein Großes Defizit zu decken, sondern dem Hauptverein zu zeigen das Erding in der OL bleiben soll/muss!
    Die Spenden sind als grundstein für kommende Saison gedacht, das ist unser Teil den wir zur Oberligazukunftd es Vereins beitragen wollen!
    Pleite sind wir nicht!

  • ich habe es schon mal geschrieben gestern.


    ich schaue zwar nicht immer eishockey an in erding aber ich fände es sehr schade, wenn dieser standort weg fällt.


    ich habe auch schon gespendet, und würde es für jeden anderen verein machen.


    wie schon geschrieben auch kleine summen können in der anzahl bestimmt helfen.


    und ich würde auch an alle appelieren, dass sie das überall posten wo es nur geht!!!!!!!!!!!!!

  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Es geht nicht darum ein Großes Defizit zu decken, sondern dem Hauptverein zu zeigen das Erding in der OL bleiben soll/muss!
    Die Spenden sind als grundstein für kommende Saison gedacht, das ist unser Teil den wir zur Oberligazukunftd es Vereins beitragen wollen!
    Pleite sind wir nicht!


    Wieso muss Erding in der Oberliga bleiben?

  • Auch wenn´s mein Verein wäre, würde nicht ein Cent kommen, bevor klar ist, woher das erneute Loch stammt und sich dann was Generelles in der Etatplanung ändern würde. Es kann doch nicht sein, dass alle zwei Jahre ein grösseres Loch zu stopfen ist. Da läuft was grundsätzlich falsch, die Erklärung mit verpassten Playoff wäre mir zu dünn.
    Alle Vereine versuchen, vernünftig und wirtschaftlich zu planen, meistens mit Erfolg. Warum soll man dann einen Verein unterstützen, der versucht, dies auf Kosten anderer zu tun? Für mich ist Erding ein zweites Kassel. Obwohl man weiss, dass es finanziell nicht reicht, wird nachgerüstet und damit der sportliche Erfolg (NIchtabstieg) auf Kosten anderer (Füssen) erreicht. Dann wird gejammert und gehofft, dass es genug Deppen gibt, die das auch noch unterstüzen.

    Als Gott sah, dass nur die Elite Eishockey spielte, schuf er für den Rest Fussball!

  • Dadurch wird das eigentliche Problem und dessen Lösung meiner Meinung nach nur unnötig herausgezögert, das Geld derer die gespendet haben ist ebenso futsch wie das Vertrauen das sie investiert haben.
    Es ist auch niemandem geholfen wenn dann in der nächsten laufenden Saison die Lichter unter laufendem Spielbetrieb ausgehen...
    von offizieller Seite ist nirgends zu erfahren in welcher Höhe sich das Defizit bewegt, nur das es eines gibt.
    Durch das "verpassen der Playoffs" sei es entstanden, aber es wird nicht beziffert was mich stutzig machen würde...
    Hier muss mit gänzlich offenen Karten gespielt werden!
    Hier einen Rat zu geben fällt schwer, es hängt für jeden subjektiv mehr oder weniger dran.

  • Zitat Homepage TSV Erding "Gladiators":


    Wie es weitergeht mit dem Erdinger Eishockey, das erklärte Abteilungsleiter Bernd Karbach. „Wir haben jetzt vier Wochen Zeit, um das Finanzielle auf die Reihe zu bringen. Am 14. April ist Stichtag“, sagte er. Da werde der Hauptverein dann eine Entscheidung treffen. „Erding ist ein toller Eishockeystandort und wir werden versuchen, ihn zu erhalten“, versprach er und lobte die Mannschaft, „die alles getan und sich höchst professionell verhalten hat“. Dass es zuletzt einige unangenehme Gespräche gegeben habe, „und dass der eine oder andere stinksauer auf den Schorsch (Abteilungsvize Georg Kern; d. Red.) und mich ist“, wollte Karbach nicht verschweigen. Er hoffe inständig, „dass der Hauptverein sagt, es geht weiter“.


    Zu Trainer Samanski gewandt meinte der Abteilungsleiter. „Es ist klar John, dass wir auch nochmal miteinander reden.“ Allerdings ließ die Miene des Trainers nichts Gutes ahnen. Samanski jedenfalls verließ ungewohnt schnell die Pressekonferenz und machte sich auf den Heimweg. Er hat seine Mission Klassenerhalt erfüllt, alles andere liegt nun nicht mehr in seinen Händen.


    Hier liege ich wohl nicht falsch wenn ich herauslese das Teile der Mannschaft inklusive Trainer zuletzt nicht wie ursprünglich vereinbart Leistungen von Seiten der Eishockeyabteilung erhalten haben.
    Auch merke ich mal an das selbst bei erreichen der Runde der besten Acht nicht von höheren Zuschauereinnahmen auszugehen ist, dafür reicht es einfach sportlich nicht um ein paar Heimspiele mehr zu generieren ;)


    Ich würde den Beitrag von "Corn" ja gern selbst lesen, mir ist nur das Lesen des Forums als nicht angemeldeter nicht möglich...
    Ist "Corn" Mitglied der Vorstandschaft? Wenn ja weshalb wird das dann nicht auf der offiziellen HP kommuniziert?

  • Erding hat im Schnitt in der letzten Saison (inkl. 2 Playoffspiele) 19291 offizielle Zuschauer, was einen Schnitt von 803,79 ergibt.
    Diese Saison (inkl 3 Playdownspiele) 18565 offizielle Zuschauer, was einen Schnitt von 742,60 ergibt.


    Macht eine Differenz von 726 Zuschauern.


    30.000€ geteilt durch 726 Zuschauer ergibt 41,32€ pro Zuschauer!
    Da hätten Sie aber einige Bier und Wurstsemmel kaufen müssen...


    Da hat Jemand einfach vor der Saison komplett falsch kalkuliert, oder einfach einen Finaleinzug berechnet, der mit Verlaub etwas vermessen ist.


    Für mich ist diese ganze Aktion eigentlich zum Scheitern verurteilt, denn 60.000€ innerhalb von 4 Wochen aufzutreiben dürfte eher unmöglich sein.
    Warum spricht man nicht mit bestehenden oder potenziellen Sponsoren?


    Weshalb die Oberliga so essentiell für die Ausbildung der Kids sein soll, erschließt sich mir auch nicht wirklich und scheint mir ein vorgeschobener Grund zu sein.
    Hätte man den sportlichen Abstieg einfach wahrgenommen, könnte man in der kommenden Saison die Kosten senken und dem worst case eventuell entgehen.
    Jetzt heißt es "Sekt oder Selters!", "spendet oder wir gehen Pleite".


    Schildkröte: der Unterschied ist, dass wir uns das Aufrüsten scheinbar leisten konnten!

  • Hier mal für alle, die im Erdinger Forum nicht angemeldet sind, die Erklärung von Corn zum Minus:
    Hallo @ all,


    nachfolgend nehme ich Stellung zu offenen Fragen:


    Frage: Was passiert mit dem Geld sollte es wider erwarten nicht in der Oberliga weitergehen?
    Antwort: Das Geld wird in jedem Fall dem Eishockey zu gute kommen. Das ist im Überweisungsträger hinterlegt und darf Vereinsrechtlich nicht anders verwendet werden


    Frage: Wie viel weniger Einnahmen hatten wir über die Saison?
    Antwort: Der kalkulierte Schnitt wurde mit 780 Zuschauern pro Spiel berechnet. Der aktuelle Schnitt liegt insgesamt bei ca. 750 Zuschauer, allerdings sind darin auch Freikarten, Sponsorenkarten, Spielerkarten mit eingerechnet. Da kommen wir am Ende dann auf Bezahlte Karten von 700 Zuschauern pro Spiel im Schnitt. das heißt wir liegen knapp 80 Zuschauer pro Spiel unter dem kalkulierten Schnitt. Wenn du jetzt bei 22 Heimspielen mit 15 € pro Zuschauer (inkl. Kioskeinnahmen) rechnest kommt folgendes Raus: 80 x 15 x 22 = 26.400,00 € weniger Einnahmen. Dazu kommt das Aufgrund der teilweise bescheidenen Spiele in der Saisonmitte einige Dauerkartenbesitzer nicht gekommen sind, was sich dann beim Kiosk natürlich bemerkbar gemacht hat. Du kannst hier also mit knapp 30.000 € (ungefährer Wert, keine genauer Wert) rechnen die uns insgesamt durch die Lappen gegangen sind!


    Frage: Wie viel mehr Ausgaben hatten wir über die Saison?
    Antwort: Die Kaderkosten der 1. Mannschaft sind leicht gestiegen. Auch und vor allem die Ausrüstungsbudgets sind teils über dem kalkulierten gelegen. Im großen und ganzen liegt das Problem aber an der Einnahmen Seite!


    Wenn ihr noch weitere Infos braucht, so bin ich gerne bereit Auskunft zu geben - so weit ich es kann!


    Viele Grüße!


    Und hier mal meine Gegenrechnung:
    corn: Vielen Dank für die offene Kommunikation der entstandenen Mindereinnahmen. Allerdings gibt es hier 4 Punkte zu bedenken:


    1. Wenn ich in der Vorsaison einen Schnitt von 750 Zuschauern (inkl. Freikarten, Spielerkarten, Sponsorenkarten) hatte - also rund 700 zahlende Zuschauer pro Spiel, wie kann ich dann mit einer Steigerung um mehr als 10 % auf 780 Zuschauern KALKULIEREN??? Darauf hoffen, ja! Aber das so zu kalkulieren ist - gerade vor dem Hintergrund, dass man erst vor 2 Jahren ein gewaltiges Minus eingefahren hat, finde ich schon mehr als bedenklich.


    2. Wenn du bei den angesetzten 80 Zuschauern, die pro Heimspiel fehlen, 15 Euro ansetzt, mag das brutto gerechnet auch in Ordnung sein. 10 Euro im Schnitt für ne Karte und 5 Euro für den Verzehr. ABER: Von den 10 Euro musst die MwSt. abziehen, dann bist bei 8,10 Euro. Davon noch 7 % Verbandsabgaben (an BEV und DEB), dann bist bei rund 7,50 Euro netto Mindereinnahmen pro Spiel und Zuschauer bei den Zuschauereinnahmen. Beim Verzehr von 5 Euro pro Person musst auch erstmal die MwSt. abziehen, dann bist bei 4,05 Euro. Davon dann noch die Einkaufskosten von2 Euro, dann hast hier Mindereinnahmen von 1,50 Euro netto pro fehlendem Zuschauer. Dies nun zusammenaddiert (7,50 Euro + 1,50 Euro) gibt 9,00 Euro x 22 Heimspiele x 80 Zuschauer. Dann kannst ein Minus von rund 16.000 Euro erklären.


    3. Es gab ja ein nicht geplantes 3. Heimspiel, das bei rund 1.000 Zuschauern mit den oben genannten Zahlen rund 9.000 Euro zusätzliche Einnahmen in die Kassen gespült hat. Wenn dies gegengerechnet wird mit der Kalkulation, ergibt sich ein Minus von lediglich 7.000 Euro netto gegenüber der optimistischen Planung.


    4. Das Minus wird sich ja nicht "Plötzlich" im Februar aufgetan haben, sondern im Saisonverlauf absehbar gewesen sein. Daher ist die Verpflichtung des 3. Ausländers schon sehr fragwürdig, in dem Wissen, dass es sportlich nicht für die Aufstiegsrunde reichen wird (war schon frühzeitig absehbar) und der sich abzeichnenden Tatsache, dass man sich die Verpflichtung definitiv nicht leisten kann. Wenn sich abzeichnet, dass die Einnahmenseite deutlich hinter den Planungen zurückbleibt, muss ich eben auf der Ausgabenseite sparen!

    Bayernligameister 2010/11:
    ERC SONTHOFEN 1999

  • Das ist das beste Beispiel für eine Milchmädchenrechnung das ich je gesehen habe, wurde ja auch gut zerlegt. Wie zahlt ihr denn die Abgaben an die Stadtwerke, pauschal oder je Zuschauer?


    Der dritte Konti wurde jedoch angeblich komplett von Sponsoren übernommen, daher kann das Minus also nicht kommen.

    Gruß


    Dirk


    "Wenn ich Dir jetzt Recht gebe, liegen wir beide falsch!"

  • Ich glaube nicht das es Erding während der Saison zerreißt..............das dürfte sich schon erledigt haben !


    Die fehlende Summe von 60.000 Euro sind wohl sehr schwer bis 14.04.15 (4 Wochen) aufzubringen.


    Demzufolge sollte man mit allen (Vereinen, Spieler) offen und fair umgehen.


    Unser Oberligarückzug wurde für uns auch zu einer Art Spießrutenlauf...........dennoch haben wir darüber offen mit allen kommuniziert.


    Rechtzeitig.......um für alle gewisse Planungsspielchen abhalten zu können.


    Weiden wußte damals das wir uns zurückziehen und hatte so ein größeres Planungsfenster. Demzufolge konnten sie ein weiteres Jahr Oberliga spielen.


    Im Erdinger Fall (sollten sie nicht Oberliga spielen) bliebe bereits jetzt für Weiden und Füssen mehr Zeit um nächstes Jahr ggf wieder Oberliga spielen zu dürfen/können !


    Ich wünsche den Erdingern das sie in diesem Falle auch an den Nachwuchs denken (Eishockey und andere Sparten) und nicht RISIKO spielen !!

  • Also eins glaube ich dürfte klar sein, der Hauptverein wird sicher nicht auf Risiko spielen und die Entscheidung dort fällt am 14. April im Vereinsrat. Davon ist die Eishockeyabteilung aktuell erstmal abhängig und muss abwarten und schauen das man noch Sponsoren und eine neue Führungscrew findet.